Langfristige Unterstützung über vier Jahre

Lions-Hilfe spendet an Förderverein des Fliedner Hospizes
 
langfristige 01
Ute Seibert (dritte von rechts) und Eric Schmitt (rechts hinten) vom Fliedner Hospiz Neunkirchen nehmen den Scheck von (v.l.) Gerhard Beddies, Schatzmeister des Lions Club, Dr. Simone Scholz, zweite Vorsitzende der Lions-Hilfe, Michael Linnebacher, erster Vorsitzender der Lions-Hilfe, Rudi Palesch, Präsident des Lions-Club und Wilfried Müller, Pressereferent und Club-Mitglied, entgegen.
Die Lions-Hilfe des Lions Club Saar-Ost Neunkirchen hat 1.000 Euro an den Förderverein des Fliedner Hospizes in Neunkirchen gespendet.
Die Spende ist ein Teil der Gesamtsumme von 4.000 Euro, die dem Hospiz über vier Jahre jährlich zugutekommt. Der Förderverein verwendet die Spendengelder für Anschaffungen, die im Alltagsgeschäft der Hospizarbeit sonst nicht finanziert werden könnten. Aktuell steht ein Bett für die spezielle Intensivpflege schwerkranker Bewohner auf dem Plan.
Fünf Prozent der Gesamtkosten für ein Hospiz müssen aufgrund gesetzlicher Regelung durch Spenden aufgebracht werden, denn Kranken- und Pflegekassen übernehmen nur 95 Prozent der Kosten. Über das Finanzierungsmodell der Hospize informierten sich die Vorsitzenden der Lions-Hilfe, Michael Linnebacher und Dr. Simone Scholz, nachdem der Vorschlag, die Hospizarbeit mit einer Spende zu unterstützen, in der Mitgliederversammlung vorgestellt wurde. Die Gelder, die nun der Verbesserung der Lebensqualität der Hospizbewohner dienen, stammen aus den Beiträgen der Lions-Club-Mitglieder und den Erlösen, die sie bei verschiedenen Spendenaktionen sammeln.