Dem Traum Leben gegeben

KJO begeistert mit Nominierungskonzert in der Gebläsehalle
 
dem traum leben 01
Ein Orchester der Extraklasse
und ein Aushängeschild für die Region:
das Kreis Jugend Orchester (KJO) Neunkirchen
dem traum leben 02
Spektakulär schon der Beginn
des Nominierungskonzerts zum ­
Deutschen Jugendorchesterpreis
dem traum leben 03
Auch in der Rolle als „Marschband“
in New Orleans
Was das KJO (Kreis Jugend Orchester) Neunkirchen beim Nominierungskonzert zum Deutschen Jugendorchesterpreis in der Neunkircher Gebläsehalle auf dessen Bühne brachte war wohl einmalig gut! Wer die Geschichte des KJO etwas verfolgt hat der weiß, welch tollen Weg dieses außergewöhnliche Blasorchester gegangen ist.
Aus bescheidenen Anfängen im Jahr 2005 mit zehn Musikern entwickelte es sich zu einem „Der“ Symphonischen Blasorchester der gesamten Region. Der Aufschwung begann als Claudia Wälder-Jene als Dirigentin das KJO übernahm. Ihr gelang es auf vorbildliche Weise einen Klangkörper zu formen, der sich international sehen und vor allem hören lassen kann. Hier stimmt der saarländische Werbespruch einmal zu 100%, dass etwas Großes im Kleinen entsteht. Durch seine zahlreichen Wettbewerbserfolge und Konzerte im In- und Ausland hat sich das KJO Neunkirchen in die Herzen eines restlos begeisterten Publikums gespielt. Nun hat sich das Orchester ein neues Ziel gesetzt. Mit „We Have A Dream“ dem Nominierungskonzert zum Deutschen Jugendorchesterpreis 2019 haben sich die jungen Musiker und ihre engagierte Dirigentin, einer besonderen Aufgabe gestellt. Bei diesem Orchesterwettbewerb, ausgeschrieben durch die Jeunesses Musicales Deutschland e.V. geht es darum, sich an den Besten der Republik zu messen. Im laufenden Wettbewerb wurden aus allen eingegangenen Bewerbungen 12 Orchester, darunter das KJO nominiert. In den Anforderungen ging es darum, welche Konzertidee ist die kreativste und interessanteste? Eine dreiköpfige Fachjury war anwesend, um darüber zu entscheiden. Das Konzertmotto „We Have A Dream“ wurde genial umgesetzt und tolle Musikstücke, die vom kreativen Team erfrischend in Form einer „Fernsehsendung“ präsentiert wurden, begeisterten das Publikum. Es war ein echtes Erlebnis Musik aus dem Film Blues Brothers oder von Pink Floyd (Another Brick in the Wall) von einem symphonischen Blasorchester präsentiert zu hören. Das Repertoire reichte weiter von einem Ausflug nach New Orleans mit der South Rempart Street Parade über Musica Aeterna bis hin zur Bohemien Rhapsodie. Da gehen einem die Superlative aus, so gut war das KJO mit diesem Konzert! Das sollte auch die Jury überzeugt haben, dessen Entscheidung aber erst nach dem letzten Konzert der Reihe im September 2019 bekannt gegeben wird. Drücken wir die Daumen. Ein tolles, einmaliges Erlebnis war es allemal.
Weitere interessante Infos zum KJO Neunkirchen finden Sie auch online unter kjo-neunkirchen.de.
rs