Neues Gewerbegebiet in Spiesen

Am Truckenbrunnen kann nun gebaut werden
Anzeige
neues 02
Wolfgang Beyer, Stefan Lang (beide vom Wirtschaftsministerium) und Jürgen Brettar (LEG) lauschten den Begrüßungsworten von ­Bürgermeister Reiner Pirrung (von rechts)
neues 01
Nun ist das Band durchschnitten und
das neue Gewerbegebiet „Am Truckenbrunnen“ freigegeben
In einer kleinen Feierstunde übergab der Bürgermeister der Gemeinde Spiesen-Elversberg Reiner Pirrung das neu erschlossene Gewerbegebiet „Am Truckenbrunnen“ seiner Bestimmung.
In Spiesen darf nun gebaut werden, und zwar im neuen Gewerbegebiet „Am Truckenbrunnen“. Man findet das Neubaugebiet am Ortsrand, in der Nähe des Gewerbeparks. Bereits bis ins Jahr 2003 reichen die Anfänge zur Erschließung des Gewerbe- und Wohngebietes „Am Truckenbrunnen“ zurück und im Jahr 2012 erging dann der rechtskräftige Bebauungsplan. Im Januar 2014 schloss die Gemeinde Spiesen-Elversberg einen Vertrag mit der LEG Saar (strukturholding.de/unternehmen/leg-service) mit dem Vertragsgegenstand „Erschließung des 12 Hektar großen Wohn- und Gewerbegebietes.“ Erschlossen ist es nun, das Gelände und auf dem Areal des sieben Hektar großen Wohngebietes wurde auch schon fleißig gebaut. „Schon am Tag der Einweihung des Wohngebietes vor 11 Monaten wurden die ersten Bauplätze abgesteckt. Heute geben wir nun das Gewerbegebiet mit 5 Hektar Planfläche und etwa 4 Hektar Nutzfläche frei. Von den zehn Baustellenplätzen befinden sich zwei in privater und acht in der Hand der Gemeinde. Zuschnitte können wir, wie es im Gewerbe üblich ist, immer noch machen, so kann man unterschiedliche Flächen zur Verfügung stellen, gerade so wie ein Gewerbebetrieb sie braucht.“ Zuschüsse waren natürlich auch vonnöten. Für den Grunderwerb wurden vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr rund 240.000 Euro und für die Erschließung der Baumaßnahme knapp zwei Millionen Euro zugeschossen. Das geförderte Bauvolumen beläuft sich auf knapp 4 Millionen Euro. „Für die Ansiedlung haben sich auch schon mehrere Interessenten gemeldet. Ein Areal ist bereits zugesagt, hier baut eine Firma aus Ottweiler, die Bäckereibedarf herstellt und zum anderen die hiesige Firma Fiber Networks, die ihren Sitz in Elversberg hat und die expandieren möchte,“ erklärte Bürgermeister Pirrung, „Im Gewerbegebiet liegt übrigens auch Glasfaser, was mittlerweile zwar Standard ist, bei der Planung des Gebietes war das noch etwas schwierig.“ Jürgen Brettar von der LEG Saar schlüsselte noch den großen Arbeitsumfang von der Planung bis zur Übergabe auf. Die LEG begleitete das Projekt treuhänderisch. „Rund 190.000 Kubikmeter Erdmassen wurden hier abgetragen und durch den Terrassenbau im Wohngebiet wurden hiervon wieder rund 150.000 Kubikmeter im Gebiet eingebaut, es mussten also viele Massen bewegt werden. Die Erschließung wurde mit Mitteln des Bundes und des Landes gefördert.“ Reiner Pirrung und Jürgen Brettar bedankten sich noch ganz herzlich für die Unterstützung des Landes. Hier waren Stefan Lang und Wolfgang Beyer vom Wirtschaftsministerium anwesend. Des weiteren wohnten der Übergabe auch Vertreter der an der Erschließung beteiligten Firmen bei, wie zum Beispiel der KEW Neunkirchen, die für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung zuständig waren. Den Landschaftsbau plante IB Maas, Saarlouis, die Objektplanung Straße lag in den Händen von IB Dumont + Partner, die Geländemodellierung und Entwässerung erfolgte durch IB CP-Beratende Ing. Bei den Erschließungsarbeiten rodete 2015 die Fa. Ernst aus Ommersheim das Gelände, der Rückbau der Kleingebäude erfolgte durch die Firma F&R, Neunkirchen, die Gebr. Schmidt, Freusburg modellierten das Gelände und die Schmelzer Firma Dittgen führte die Erschließungsarbeiten durch. Nun bleibt zu hoffen, dass die Bebauung des Geländes schnell fortschreitet und die Gemeinde Spiesen-Elversberg bald schon auf ein gut bestücktes Wohn- und Gewerbegebiet „Am Truckenbrunnen“ blicken kann.
Nähere Informationen über die Gemeinde Spiesen-Elversberg finden Sie auch im Internet unter der Adresse spiesen-elversberg.info.
ot