Mit vierzig Thaler fing es damals an
Eine tolle Erfolgsgeschichte in drei Teilen
1. Teil
mit vierzig 01
Zum zünftigen feiern
gehört auch ein Fassanstich
mit vierzig 02
Mit 40 Thaler fing alles an
mit vierzig 03
Treffsicher zeigt sich nicht nur der Vorstand der Sparkasse
mit vierzig 04
Da versucht auch
Bürgermeister Aumann mal sein Glück
Wer ein solches Jubiläum feiern darf wie die Sparkasse Neunkirchen, der kann schon stolz sein. Auf eine abwechslungsreiche und erfolgreiche Geschichte kann sie zurückblicken und die Gründerväter würden wohl die positive Entwicklung mit einem gewissen Wohlwollen betrachten. Denn davon konnten diese bestimmt nicht ausgehen, als die erste Sparerin, Emilie Werner aus Ottweiler, mit ihrer Einzahlung von 40 Thalern die neue Sparkasse zum Leben erweckte.
Es waren bewegte Zeiten als die „Kreis-Sparkasse zu Ottweiler“ unter Führung durch den Steuereinnehmer Schmitz ihre Tätigkeit aufnahm und jene Emilie Weber die erste beurkundete Einzahlung von jenen 40 Thaler auf das Sparkassen-Buch mit der Nr. 1 tätigte. Und sie entwickelte sich gut, die Sparkasse in der ehemaligen Kreisstadt. Schon 17 Jahre später, man schrieb das Jahr 1896 und die Währung hieß nun Mark, schrieb man eine Bilanzsumme von 4.396.222,07 Mark! Auch in der Industriestadt Neunkirchen tat sich einiges in Sachen Geld. Bereits im Jahr 1908 begründete der damalige Bürgermeister Ludwig die Notwendigkeit einer gemeindeeigenen Sparkasse, da die Bevölkerung eine solche verlange. Zwei Jahre später nahm diese Gemeindekasse (spätere Stadtsparkasse) in der Vogelstraße ihren Betrieb auf. Nach Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1922 durfte sie diesen Namen tragen. Beide Sparkassen konnten sich trotz der wechselvollen Geschichte gut behaupten und nach der Gebiets- und Verwaltungsreform im Jahr 1974, bei der auch der Kreis Neunkirchen entstand, wurde schließlich 1986 aus der Fusion der Kreissparkasse Neunkirchen und der Stadtsparkasse Neunkirchen, die Sparkasse Neunkirchen. Mit einer Bilanzsumme von rund 1,6 Milliarden Euro, 357 Mitarbeiter/innen und 25 Geschäftsstellen ist sie das einzige rechtlich selbständige Kreditinstitut mit Sitz im Landkreis Neunkirchen, der aktuell rund 85.000 Privat- und Firmenkunden vertrauen und dies schon seit Generationen. Ganz bewusst verzichtet die Sparkasse heuer auf einen großen Festakt und umfangreiche historische Dokumentationen. Vielmehr möchte sie die Region und die Menschen, die hier Leben, am 150-jährigen Bestehen der Sparkasse Neunkirchen teilhaben lassen. Dazu der Sparkassen-Chef Volker Groß: „Das Jubiläum ist ein willkommener Anlass, mit unseren Kunden, Mitarbeitern und der Bevölkerung zu feiern und uns für das entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken. Hierbei ergänzen wir unser gesellschaftliches Engagement, auf das die Menschen im Landkreis Neunkirchen von jeher zählen können, im Jubiläumsjahr nochmal mit einer großen Spenden-Aktion und einer Reihe von Aktionen in vielen Orten. Bürger, Vereine und Institutionen aus unserem Geschäftsgebiet können sich das ganze Jahr über auf ein buntes „Geschenkpaket” freuen. Mit all unseren Aktivitäten im Jubiläumsjahr wollen wir zeigen, dass die Sparkasse Neunkirchen nicht nur eine erfolgreiche Vergangenheit hat, sondern sich auch für die Zukunft sehr viel vornimmt, im Bankgeschäft und für die Region“. Dass das Motto „Gut für die Region“ nicht von ungefähr kommt und die Sparkasse und ihre Mitarbeiter/innen auch zu den Menschen gehen konnte und kann man bei vielen Aktionen vor Ort erleben. Wie vor kurzem beim Stadtfest in Ottweiler. Hier waren die „Sparkassler“ aktiv unterwegs um sich zu präsentieren, zu informieren und zu gewinnen gab es auch einiges. Apropos gewinnen, im Jubiläumsjahr stellt die Sparkasse einen Topf in Höhe von 150.000 Euro zur Unterstützung der eigentlichen „Helden in der ­Region“ bereit.
Es sind die Vereine und Einrichtungen, die sich ehrenamtlich dafür engagieren, dass die Region lebens- und liebenswert bleibt.
Das Besondere bei der Spenden-Aktion „Meine Helden“ ist, die Sparkasse spendet das Geld, aber ihre Kundinnen und Kunden entscheiden, welches Projekt wie viel erhält. Die Spenden werden mittels Codekärtchen verteilt, die online auf www.meine-helden-sparkasse.de für ein Projekt der Wahl eingelöst werden können. Durch weitere Initiativen und Engagement der Vereine und der Bevölkerung besteht die Chance, die Spendensumme durch private Spenden deutlich über die 150.000 Euro hinaus zu steigern. Wenn dies Mal kein Grund zum gemeinsamen feiern ist!
Mehr zur Sparkassen Geschichte und auch zu der Seele des Geschäftes, den Mitarbeiter/innen im zweiten Teil dieser kleinen Serie. Weitere Infos zur Sparkasse Neunkirchen auch im Internet unter www.sparkasse-neunkirchen.de.
rs
Fotos: Sparkasse Neunkirchen