Kleine Dinge die Großes bewirken
Glück ist es, sich für andere Menschen einzusetzen
Anzeige
kleine dinge 02
Stellvertretend für alle Teilnehmer erhielten Lena, Finn, Lukas und Michelle (v. links) ihre Urkunden von Oberin Christel Müller, ­Ministerin Bachmann, Hans-Josef Börsch, ­Johannes Ernsdorf
(v. links)
kleine dinge 01
120 Teilnehmende des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ)
und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD)
wurden für ihren Einsatz geehrt
kleine dinge 03
Für die musikalische Umrahmung der ­Feierstunde sorgten
Vivian Schwarz und ­David Schackmann
Im Rahmen einer Feierstunde wurden im Konferenzsaal der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof 120 Teilnehmende des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) für ihre wertvolle Arbeit im Dienste des Menschen geehrt. Gemeinsam mit Vertretern der Träger überreichte Ministerin Monika Bachmann die Urkunden.
Ein spannendes Jahr neigt sich für die Teilnehmenden des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) dem Ende zu und die 120 jungen Menschen haben in dieser Zeit viel erlebt, viel gelernt und mussten sich auch erst einmal in den verschiedenen Bereichen, in denen sie eingesetzt waren zurechtfinden. Schwerpunktmäßig eingesetzt sind die Freiwilligen in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege, der Altenhilfe, der Behindertenhilfe, der Suchtberatung, der Betreuung und Begleitung von psychisch kranken Menschen, in der Schulnachmittagsbetreuung, in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in der Integrationshilfe. Die Jugendlichen absolvieren ihren Freiwilligendienst mit einer Dauer zwischen 6 und 18 Monaten, begleitend besuchen sie beim jeweiligen Träger 5 Bildungsseminare. Frank Kiehl (Leiter des Seminarzentrums im Saarland für die Marienhauskliniken), begrüßte die Gäste sehr herzlich in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof. Die Oberin des Krankenhauses Christel Müller, erinnerte in ihrer Begrüßungsrede daran, dass die Wiege des FSJ im Neunkircher St. Josefs Krankenhaus stand. „Ein spannendes Jahr liegt hinter Ihnen, mit Einblicken in verschiedene Betätigungsfelder. Sie gingen mit Mut und Engagement an ihre Aufgaben und haben sie gemeistert. Sie nehmen mit Sicherheit etwas mit in ihre Zukunft, nämlich etwas für Menschen getan zu haben und vielleicht haben Sie auch hier die Weichen für Ihre Zukunft gestellt,“ gab die Oberin den jungen Leuten mit auf den Weg. Monika Bachmann, Ministerin für Arbeit, Familie, Soziales, Prävention und Sport schloss sich den Worten gerne an: „Ich freue mich heute hier in Ihre jungen Gesichter zu sehen. FSJ und BFD ist nicht selbstverständlich, die Entscheidung fällt, weil sie bereit sind, sich für die Gesellschaft und Schwächeren einzusetzen. Es gehört in dieser Zeit alles dazu, Begeisterung, Motivation, Freude, aber auch mal die „Flemm“. Liebe Freiwillige, sie dürfen stolz sein auf das was sie geleistet haben. Ich wünsche Ihnen, dass sie das finden, was sie gesucht haben.“ Auch Johannes Ernsdorf vom Team der Sozialen Lerndienste im Bistum Trier dankte den Freiwilligen für das soziale Engagement in allen Bereichen: „Sie haben aktiv die Zukunft gestaltet und Ihre Arbeit ist unentbehrlich für die Gesellschaft. Ihre Erfahrungen während des Jahres prägen Ihre Zukunft.“ Mit den Worten „Wir können dafür sorgen, dass andere Glück erfahren“, begann Hans-Josef Börsch seine Dankesrede an die Freiwilligen: „Sie haben den Menschen, die sie betreut haben, Zeit geschenkt und nicht nur diesen, sondern auch den Kollegen, den Mitarbeitern und Oberen, die sie mit Ihrem Tun unterstützt haben. Zeit schenken, das ist eines der höchsten Güter, die wir haben und sich für andere Menschen einsetzen ist ein großes Glück. Es sind kleine Dinge, die Großes bewirken.“ Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgten Vivian Schwarz (Gesang) und David Schackmann (Keyboard und Gesang). Nach den Grußworten erhielten die Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) eine Urkunde und eine Rose.
Es ist schön, sich für andere Menschen einzusetzen. Wenn Sie sich auch über das Freiwillige Sozialen Jahres (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) informieren möchten, dann können Sie das unter freiwilligendienste-marienhaus.de und bundes-freiwilligendienst.de/bfd/saarland tun.
ot