Heiß, bunt und auf einem guten Weg

Ein Blick zurück auf die Bliestage Neunkirchen

Anzeige
muster
Feiern mit Freunden in der Neunkircher City
muster
Prost Jungs, lasst es euch schmecken
muster
Bei guter Musik konnte man es sich
auf dem Stummplatz gut gehen lassen
muster
Viel Spaß hatten die jungen Frauen auf den Stadtfest
muster
Das Musicalprojekt machte mit einem Programmausschnitt neugierig auf das neue Musical
"Meine Herren und Damen: Marie!"
muster
Die Mädels vom Dance Point präsentierten einen tollen Tanz
muster
Ein Prosit auf die Bliestage Neunkirchen 2019
mit Markus Müller, Geschäftsführer der Kulturgesellschaft
und Oberbürgermeister Jürgen Fried
muster
Line dance mit dem Dance Point Neunkirchen e. V.
muster
Bei den Boxmeisterschaften ging es heiß her
muster
Ein Prosit auf den Sommer in der City
muster
Je später der Abend, umso illuster die Gäste
muster
Gute Stimmung auch bei den Vereinen,
hier der KUV Blau-Gelb Wiebelskirchen

muster
Auch auf alte Bekannte traf man an den Bliestagen

Unter dem Motto „Bliestage Neunkirchen...unser Stadtfeschd“ flanierten bei schönstem Sommerwetter die Gäste über das Neunkircher Stadtfest. Mit einem neuen attraktiveren Programm wollten die „Macher“ das Fest wieder attaktiver für Gäste aus nah und fern machen.

Bei sengender Hitze starteten die Bliestage Neunkirchen...unser Stadtfeschd mit einem neuen attraktiven Programm. Wir waren an allen drei Festtagen unterwegs um Eindrücke von den Besuchern, dem Fest an sich und dem Programm zu sammeln. Fazit sind viele verschiedene Meinungen und ein Konzept das sich gut anlässt. Mir mehr Unterhaltung für Jugend und Familie und weniger Kirmes hatten die „Macher“ und „Planer“ der Bliestage im Vorfeld geworben und es gab tatsächlich mehr Angebote als im letzten Jahr. Wie der Geschäftsführer der Kulturgesellschaft Markus Müller betonte, war und ist ihm die Erdung des Festes eine Herzensangelegenheit: „Sich an den Wurzeln des Fests orientieren und die Zukunft zur Blies hin neuzugestalten sind die Aufgabenstellungen, die die Kulturgesellschaft als Veranstalter der ausführenden Agentur acpress als Grundlage für die Konzepterstellung, Organisation und Durchführung an Hand gegeben hat. Diese „Erdung“ des Festes soll die Bliestage für jeden Neunkircher zu „unserem Stadtfeschd“ machen und auch externen Besuchern große Freude bereiten. Dazu ist auch die Zusammenarbeit mit den Vereinen eine wichtige Basis.“ Pünktlich um 20 Uhr startete Oberbürgermeister Jürgen Fried mit seiner Ansprache und dem Fassanstich das Fest, Höhepunkt war das Feuerwerk am Eröffnungstag. Die Besucher zeigten sich sehr zufrieden und brachten gute Laune mit nach Neunkirchen. Einzig wurden vereinzelt Stimmen laut, die gerne etwas mehr „Stände“ und Angebote auf dem Weg zu den Bliesterrassen gehabt hätten. Dort fanden dann zu später Stunde auch immer mehr Menschen hin um der Feuershow beizuwohnen. Kirmeselemente fand man am Lübbender Platz und am Gesundheitsamt. In der Lindenallee und Pasteuerstraße wurde allerhand kulinarisches geboten und bei der Sommerhitze waren kalte Getränke sehr gefragt. Auf allen Bühnen gab es tolle Programme und in der Stumm, sowie Pasteurstraße komme man sich an Marktständen umsehen. Die Karnevalsvereine präsentierten sich auf dem Stummplatz. Vereinzelt konnte man Stimmen hören, die es gerne gesehen hätten, wenn der Weg zum Unteren Markt hinter der Kirche noch mit einigen Attraktionen gepflastert gewesen wäre. So waren die Boxer am Samstag doch etwas abgeschnitten vom großen Fest mit ihren spannenden Kämpfen. Dennoch fanden zahlreiche Besucher den Weg dorthin. Im Großen und Ganzen fanden wir viele fröhliche und gut gelaunte Menschen auf den Neunkircher Bliestagen, die sich über ein gelungenes Fest freuten. Für Kritiken sind die Macher sicherlich offen, für Vorschläge ebenso und für Lob auch empfänglich. Unser Fazit lautet: „Bliestage Neunkirchen...unser Stadtfeschd, Neunkircher macht was daraus.“

Mehr Informationen über die Bliestage gibt es im Internet unter bliestage.de.

ot