Wertvolles aus der Willkommensregion
Regionale Produkte aus dem Landkreis Neunkirchen
Anzeige
muster
Unter diesem Logo finden Sie die Produkte der Partner-Betriebe.
muster
Im neuen Laden in der Neunkircher ­Lindenallee
inden Sie die tollen Upcycling-Produkte aus der Region
muster
Im Saarparkcenter gab es eine tolle ­Ausstellung zum Thema
muster
Das Team vom Upcycling - Zentrum Neunkirchen freut sich auf Sie (v.l. Prof. Dr. Peter Heck ­(Geschäftsführender Direktor IfaS), Landrat Sören Meng, Jackeline Martínez Gómez, Michael Schmidt, Tobias Gruben, Angela Werdin, Jennifer Graf,
Jessica Bruni, Claude Schmidt)
muster
Hier finden Sie die einzelnen Phasen
des Upcycling-Projektes
muster
Im neuen Landen in der Neunkircher Lindenallee
finden Sie eine Auswahl der Produkte
muster
„Frederic“, die Hefthüllen
aus Schulwand­karten im individuellen Design
Gute Produkte aus der Region und ohne lange ­Wege sowie in ­einer hervorragenden Qua­lität, so könn­te man die neue Regionalmarke für den Landkreis Neunkirchen kurz beschreiben. In unserer neuen Serie „Wertvolles aus der Willkommensregion“ werden wir Ihnen jeden Monat einen der Partner-Betriebe vorstellen.
Eines ist unbestritten: Das Konsum- und Wegwerfverhalten unserer Gesellschaft schadet unserem Planeten. Doch um den wachsenden Ressourcenverbrauch zu verringern, müssen Alternativen geschaffen werden. Daher widmen wir uns in dieser Ausgabe einer wunderbaren Initiative: dem „Upcycling-Zentrum Neunkirchen“, das inmitten unseres schönen Landkreises ebensolche Alternativen schafft und zum Verkauf anbietet. Viele fragen sich jetzt sicherlich: was bedeutet Upcycling? Umgangssprachlich gesprochen bedeutet Upcycling: „Aus Alt mach Neu“. Das Upcycling-Zentrum ist ein Projekt für Kreislaufwirtschaft, Qualifizierung und Integration, das gemeinnützig realisiert wird. Hier vereinen sich sehr schöne Ideen für funktionale Alltagsgegenstände oder Möbel, die aus Reststoffen des regionalen Gewerbes hergestellt werden. Zu den verarbeiteten und aufgewerteten Materialien gehören bspw. Resthölzer wie Holzpaletten oder Überseekisten, Textilreste, Schulinventar, Korken oder verschiedene Kunststoffe. Das Projekt bietet neben der ökologischen und kreativen auch eine soziale Komponente, denn mit der Neunkircher AQA GmbH (Gemeinnützige Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft des Landkreises Neunkirchen) hat das Projekt eine soziale Werkstatt und Projektpartner gefunden. Pläne und Ideen der Dipl. Produktdesignerin Jessica Bruni werden dort in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Holz- und Nähwerkstatt umgesetzt und weiterentwickelt. In 2016 startete man mit der Produktion der Sinnesbank, die den schwungvollen Namen „Günther“ trägt. Warum Günther? Um die Motivation und Identifikation mit dem Projekt zu steigern werden die Produkte zu Namensvettern von Beteiligten, die maßgeblich an der Realisierung des einzelnen Produktes mitgewirkt haben. Mittlerweile hat Günther u. a. Gesellschaft von Stuhl „Harald“, „Helmut“, der Sitztruhe und „Gabi“, dem Polsterkissen bekommen. Ganz toll ist auch der Stapelhocker „Volker“, ein Produkt aus Kartonage (Papprollen), das in verschiedenen Farbtönen erhältlich ist. Total praktisch ist auch „Rudi“, die stapelbare Kiste aus Resthölzern, die wunderbar in das Regal „Eike“ passt. Jedes Produkt ist ein spannendes Unikat. Im Besonderen die Hefthüllen mit dem Namen „Frederic“, die aus ausgemusterten Schulwandkarten der Fächer Erdkunde, Physik und Chemie hergestellt werden, was jedes Exemplar zu einem Individualisten macht. Ebenfalls stylisch sind die Taschen und Tabakbeutel, die neben den Knetbällen, Schlüsselanhängern und Stoffbehältern in der eigenen Näherei hergestellt werden. Wohin mit den Dokumenten? Auch hier hilft ein Upcycling-Produkt, nämlich „Mezereth“. Aus Turnhallenstoff, Knöpfen und einem Gummiband gefertigt, sind die robusten Dokumentenmappen ein treuer Begleiter für Schule, Studium oder Beruf. Tolle Ideen, die in unserem Landkreis verwirklicht werden und die sich durch eine regionale Wertschätzung auszeichnen. Apropos Auszeichnung; das Upcycling-Zentrum wurde 2018 als s. g. „ausgezeichneter Ort“ im Land der Ideen prämiert. Das Projekt setzte sich bundesweit bei über 1.500 Bewerbern durch. Wir gratulieren!
Wie können Sie nun die tollen Artikel bestellen und anschauen? Zum einen werden die Produkte online unter www.upcycling-saar.de vertrieben, hier finden Sie auch weiterführende Informationen über das Projekt. Oder Sie besuchen das sympathisch gestaltete Ladenlokal der regionalen Entwicklungsagentur im Herzen Neunkirchens, wo ebenfalls Produkte des Upcycling-Zentrums erworben werden können. Betreut wird das Projekt übrigens vom Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) aus Birkenfeld.

 

Sie haben in Ihrem Unternehmen regelmäßig anfallende Reststoffe und Interesse daran, mit dem Upcycling-Zentrum zu kooperieren?

Wir freuen uns über ihre Kontaktaufnahme über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das Ladenlokal befindet sich in der Neunkircher City, Lindenallee 9 und ist dienstags sowie donnerstags von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr für Sie geöffnet. Weitere interessante Informationen rund um die Regionalmarke sowie Wissenswertes aus der Willkommensregion finden Sie auch unter wertvolles-neunkirchen.de.

ot