Hilfe zur Selbsthilfe
Apoplex Gruppe feierte 25-jähriges Jubiläum
 
muster
Landrat Sören Meng gratuliert Helmut Evert zum Jubiläum.
Mit dabei Horst Eckel (DRK)
und Frau Dr. Angelika Teschner (Diakonie Klinikum) v.l.n.r.
Es ist ein einschneidendes Ereignis, wenn es einen trifft, die Rede ist vom Schlaganfall. Hierzu sagt das Lexikon in Kurzform: „Der Schlaganfall ist eine plötzliche Durchblutungsstörung im Gehirn. Er wird auch Apoplex oder Apoplexie, Gehirnschlag, Hirninsult, apoplektischer Insult oder zerebraler Insult genannt.
Die akute Durchblutungsstörung des Gehirns hat zur Folge, dass die Gehirnzellen zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe erhalten“. Für die Betroffenen ist es weitaus mehr, Angst, Hilflosigkeit eine große Ungewissheit und das Gefühl völlig ausgeliefert zu sein kommt noch hinzu. Alle die so etwas einmal erleben mussten, wünschen es zum einen nie mehr erleben zu müssen und zum anderen, dass jemand für sie da ist und dies über die Akutphase hinaus. Aus diesen Erfahrungen heraus, trieb es Helmut Evert vor einem viertel Jahrhundert an eine Selbsthilfegruppe für Schlaganfall Patienten in Neunkirchen zu gründen. Als aktives Mitglied im DRK Neunkirchen war es Evert ein besonders Anliegen, einen Anlaufpunkt für Betroffene und deren Angehörige zu schaffen, sich auszutauschen und Hilfe anzubieten. Dies ist nun schon 25 Jahre her, Helmut Evert hat den Schlaganfall gut überstanden, was leider nicht auf jeden zutrifft der dieses Schicksal erleidet, und konnte in dieser Zeit vielen Hilfe anbieten und auch gemeinsam mit den Mitgliedern der Gruppe helfen. Anlass genug, dies in einer kleinen Feierstunde in den Räumen des Neunkircher Roten Kreuzes etwas zu feiern. Bei so viel bürgerschaftlichem Engagement hatte Landrat Sören Meng natürlich gerne die Schirmherrschaft übernommen und besuchte die Veranstaltung. Bei ihm bedankte sich Helmut Evert für die Unterstützung, wie auch bei der saarländischen Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Monika Bachmann. Ausdrücklich bedankte er sich auch bei Frau Dr. Andrea Teschner vom Diakonie Klinikum Neunkirchen, die die Apoplex Gruppe mit medizinischem Rat in Form von Vorträgen und Beratung unterstützt.
Wenn Sie sich über das Deutsche Rote Kreuz informieren wollen, können Sie das gerne unter www.kv-neunkirchen.drk.de tun.
rs