Double für die neue Borussia
Nachlese zu den Stadtmeisterschaften Neunkirchen
 
muster
Am Ende des zweitägigen Turniers durfte ­Borussia Neunkirchens Kapitän Marco Dahler den Wanderpokal des Stadtmeisters ­entgegennehmen.
muster
AH Stadtmeister TuS Wiebelskirchen
Bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften im Ferraro-Sportpark wurde Borussia Neunkirchen als Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Mannschaft um Kapitän Marco Dahler holte sich nach dem Titelgewinn in der Halle im Januar nun auch den Pokal auf dem Kunstrasen und machte damit das „Double 2019“ perfekt.
Stadtmeister der AH-Teams wurde der TuS Wiebelskirchen. Bei idealem Fußballwetter sahen zahlreiche Zuschauer im Ellenfeld an zwei Tagen in elf Spielen insgesamt 43 Tore und großen Einsatz aller Mannschaften.
Das Finale der „Alten Herren“ schien nach 15 Minuten eine deutliche Angelegenheit für den TuS Wiebelskirchen zu werden, der nach starker Anfangsphase schnell mit 3:0 in Führung lag. Doch der SV Furpach wollte sich so schnell nicht geschlagen geben, kam noch vor der Pause auf 2:3 heran und drängte nach dem Wechsel mit aller Macht auf den Ausgleich. Gerade hatten die „Roten“ aus Furpach eine Riesenchance zum 3:3 liegen gelassen, als die „Blauen“ aus Wiebelskirchen eiskalt konterten und mit dem 4:2 alles klarmachten. Furpachs Gegenwehr war jetzt gebrochen, so dass der neue AH-Stadtmeister mit zwei weiteren Kontertoren das Endergebnis auf 6:2 schraubte und letztlich verdient Pokal und Meisterschale in Empfang nahm. Aber auch die unterlegenen Furpacher gingen nicht leer aus und konnten eine Geldprämie für die Mannschaftskasse in Empfang nehmen.
Borussias Saarlandligateam bestritt anschließend das erste Halbfinalspiel gegen die DJK Münchwies, die sich in der Gruppenphase mit zwei Siegen gegen den FV Neunkirchen und den SV Furpach II durchgesetzt hatte. Auch gegen die Schützlinge von Björn Klos wehrte sich die DJK tapfer. Zwar hatten die Borussen die besseren Torgelegenheiten, mussten sich aber bis kurz vor dem Pausenpfiff gedulden, ehe Christoph Stemmler nach Flanke von Nino Kannengießer per Kopf die Führung erzielte. Julian Flammann sorgte nach 40 Minuten nach Vorlage von Kristof Scherpf mit einem leicht abgefälschten Flachschuss aus 15 Metern für die Entscheidung. Im zweiten Halbfinale setzte sich der SV Furpach II gegen Hangard ebenfalls mit 2:0 durch.
Das Finale zwischen der Borussia und Furpach geriet dann zu einer recht einseitigen Gelegenheit. Nyger Hunter eröffnete nach 10 Minuten den Torreigen, wenig später kam das Leder nach einer Klasse-Kombination auf der rechten Seite über Tim Braun und Christoph Stemmler zu Frissell Hunter, der im Strafraumzentrum zum 2:0 vollstreckte. Jan Luca Rebmann (2) und erneut Frissell Hunter stellten das Resultat schon zur Pause auf 5:0. „Das Ding ist eingetütet. Geht jetzt einfach raus, habt Spaß und schießt noch ein paar Tore“, lautete die einzige Anweisung von Trainer Björn Klos. Und seine Schützlinge machten da weiter, wo sie vor dem Wechsel aufgehört hatten. Gleich dreimal trug sich Vincenzo Accursio in die Torschützenliste ein (6:0, 7:0 und 9:0), auch Frissell Hunter langte nochmal zu (8:0). Den Schlusspunkt setzte Tim Braun – der lange Abwehrspieler war bei einer Ecke von Nyger Hunter mitaufgerückt und wuchtete das genau getimte Leder so stramm wie einen Schuss unter die Latte. „Egal, wer die Gegner waren – für unser neu zusammengestellte Team war der Gewinn der Stadtmeisterschaften ein wichtiges Erfolgserlebnis. Die Jungs haben viel Spielfreude gezeigt und im Endspiel selbst nach klarem Vorsprung nicht zurückgesteckt, sondern weiter zielstrebig und torhungrig agiert“, bilanzierte ein sichtlich zufriedener Björn Klos, der nach zwei Einsätzen am Vortag diesmal das Borussen-Trikot nicht selbst überstreifen musste. So durften Kapitän Marco Dahler und seine Mannschaftskameraden verdientermaßen den Wanderpokal, Medaillen und den Meisterteller entgegennehmen.
„Menschlich und sportlich ist schon einiges zusammengewachsen. Dabei haben alle Neuzugänge in der Vorbereitung auch bereits getroffen. Die Jungs haben die Antennen ausgefahren, sind lernwillig und wissbegierig“, hat Björn Klos registrieren können. Borussiasr Übungsleiter ist realistisch genug, um zu wissen, „dass noch Rückschläge kommen werden, die wir angesichts der jungen Mannschaft einfach einkalkulieren müssen.“ So ist es sicherlich nach der Trainings- und Spielbelastung der letzten Tage keine einfache Aufgabe, zum Auftakt des JOST+PILGER-Cups in Quierschied gegen den Gastgeber und Ligakonkurrenten Spielvereinigung Quierschied zu bestehen, auch wenn Borussia als Titelverteidiger anreist. Die Quierschieder haben zum Turnierauftakt unter ihrem neuen Coach Kevin Vogtland gegen die DJK Bildstock einen beachtlichen 8:0-Triumph feiern können.
Verzichten muss Borussia in den kommenden Wochen auf Tom Fink. Der Mittelfeldspieler hat sich beim Zweikampf im Training eine Blessur am rechten Fuß (Außenband und Achillessehne) zugezogen und war zur Stadtmeisterschaft auf Gehstützen „angetreten“, um seine Teamkameraden wenigstens moralisch zu unterstützen. Eine CT-Untersuchung am heutigen Montag soll genaueren Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. „Den Saisonstart werde ich wohl verpassen und woh zwei, drei Wochen auf jeden Fall pausieren müssen“, so Tom Fink, den es jetzt nach vier verletzungsfreien Jahren erstmals wieder „erwischt“ hat.
 
Text und Fotoquelle: Jo Frisch