Schüler beweisen Empathie und Solidarität
Examenskurs organisiert Spenden für Fliedner Hospiz
 
muster
Gemeinsam und solidarisch
Zum Abschluss ihrer Ausbildung haben 20 Schülerinnen und Schüler der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Diakonie Klinikum Neunkirchen bewiesen, dass sie den Dienst am Menschen mit Herz und Verstand ausüben: Gemeinsam sammelte der Examenskurs in den eigenen Reihen Geld, um das Fliedner Hospiz Neunkirchen zu unterstützen.
Insgesamt sammelten die Auszubildenden 620 Euro. Mit der Spende unterstützen sie die pflegerische Begleitung und Zuwendung für schwerstkranke Menschen. „Im Hospiz leben die Bewohner in ihrem letzten Lebensabschnitt selbstbestimmt und würdevoll. Wir schätzen die Hospizarbeit sehr und möchten sie mit unserer Aktion fördern“, sagt Klassensprecher Robin Gaspar. Fünf Prozent der Hospizkosten müssen durch Spenden aufgebracht werden, denn Kranken- und Pflegekassen übernehmen nur 95 Prozent. Das ist gesetzlich so geregelt. Dass alle Examensschüler geschlossen an dem Projekt teilgenommen haben, macht Schulleiter Roland Hofmann stolz: „Damit möchten wir auf die Bedeutung der Hospize aufmerksam machen und gemeinsam mit unserer Schülerschaft ein Zeichen der Solidarität mit der Hospizbewegung setzen.“

Nächster Ausbildungsbeginn mit neuem Konzept
Am 1. Oktober 2020 beginnt an der Pflegefachschule am DKN die Berufsausbildung zur generalistischen Pflegefachkraft. Dabei werden die Ausbildungen zur Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege zu einem Ausbildungsgang der Pflegefachkraft zusammengeführt. Diese europaweit neue Berufsausbildung berechtigt die Absolventinnen und Absolventen, zukünftig in allen Arbeitsbereichen der Pflege zu arbeiten. Dadurch erweitern sich die Berufsperspektiven. Zugangsvoraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss oder eine (Fach-) Hochschulreife.