Gegen den Trend unterwegs
Solidaritätsmarsch der Kolbe Schule wieder sehr erfolgreich
 
muster
Die Schülerinnen und Schüler stehen
für Solidarität und Mitmenschlichkeit
muster
Eine stolze Spendensumme sammelten
und erliefen die Kolbe Schüler
muster
Das Bläserquintett sorgte für die
musikalische Umrahmung
Die diesjährige Solidaritätsaktion der Maximilian-Kolbe-Schule endet traditionsgemäß mit einer Feierstunde in der proppenvollen Schulaula eigentlich wie immer, aber doch etwas anders.
„Dass die Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger nachgelassen hat können wir nicht bestätigen“, so der Schulleiter Walter Meiser, der zu diesem Anlass nicht nur die komplette Schüler- und Lehrerschaft der Schule, sondern auch die Vertreter der Organisationen, an die das Geld der diesjährigen Aktion ging, begrüßen konnte. Auch konnte Herr Meiser den persönlichen Referenten Herrn Mathias Gessner, der Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Frau Monika Bachmann begrüßen, die die Schirmherrschaft übernommen hatte.
Durch das hohe persönliche Engagement vieler Schülerinnen und Schüler, einzelne sammelten bis zu 1.000,00 Euro und die schon traditionelle Demo-Veranstaltung auf dem Lübbener Platz in Neunkirchen am 11. April 2019 kam heuer eine Spendensumme zusammen, die alle Beteiligten Stolz machte. 28.657.00 Euro waren es am Ende der diesjährigen Aktion, die nun bereits zum 19. Mal stattfand und insgesamt im Laufe der Zeit 436.000 Euro an Spenden für die verschiedensten Hilfsprojekte erbrachte. Die Spendensumme in diesem Jahr ging an folgende Hilfsorganisationen das „Kinderhausprojekt“ in Saarbrücken-Malstatt, welches durch den Leiter Carsten Freels vertreten war. An die Hilfsaktion „Aidswaisen im Kongo“, deren Vertreter der in Wiebelskirchen bestens bekannte Pfarrer i.R. Holzer, sowie Frau Scherschel den Dank der Empfänger überbrachte, sowie an die Initiativ Gruppe „Wiwo“ (Wir wollen helfen) für eine „Schulerweiterung in Kampala/Uganda“, für die Anne Contier („Wiwo“ Mitglied und ehemalige Schülerin der Kolbe Schule) ist. „Kleine Hände haben viel gesammelt und können somit viel bewirken“, so Schulleiter Meiser in seiner Ansprache. Er dankte allen für das hohe Engagement und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass dies auch in den kommenden Jahren so weiter gehen wird. Für die Musikalische Umrahmung sorgten die Schüler selbst, einmal mit einem Lied aller und durch das Bläser Quintett der Maximilian-Kolbe-Schule.
Wer mehr über die Schule, deren Aktivitäten und auch die Solidaritäts-Aktionen erfahren möchte, dem sei die Webseite der Schule im Internet empfohlen. Unter maximilian-kolbe-schule.de findet man alle Informationen.
rs