Zur Frühgeschichte der NSDAP
In der Hüttenstadt Neunkirchen (1926 bis 1934)“
 
Der Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur e.V. in Zusammenarbeit mit der Aleksandra-Stiftung zur Förderung der Westricher Geschichtsforschung lädt zu einem Vortrag von Christian Reuther Leiter des Stadtarchives der Stadt Neunkirchen ein.
Im Saargebiet wurde die NSDAP erst in der Mitte des Jahres 1926 wieder gegründet, nachdem sie im Reichsgebiet schon im Februar 1925 zugelassen worden war. Wenige Monate danach konstituierte sich Anfang August 1926 erstmals eine Ortsgruppe der NSDAP in der Hüttenstadt Neunkirchen. Die nicht sehr mitgliederstarke, aus jungen Männern zusammengesetzte Ortsgruppe geriet im ersten Jahr ihres Bestehens mit der Gauführung in Saarbrücken in Konflikt. Der in Neunkirchen an den Tag gelegte Übereifer einiger Parteigenossen, die Partei und Gewerkschaftsarbeit vermengten, führte sogar beinahe zum Ausschluss der gesamten Ortsgruppe in der zweiten Hälfte des Jahres 1927. Sinkende Mitgliederzahlen sorgten dafür, dass Mitte 1928 der Ortsgruppenstatus eingebüßt wurde und erst Ende des Jahres wiedererlangt werden konnte. Zu Beginn des Jahres 1929 brachten die Differenzen mit der in Saarbrücken ansässigen Führung des Gaus wieder offen aus. Wie 1927 versuchte die Neunkircher Ortsgruppe mehr Selbständigkeit zu erhalten. Die schließlich zugunsten der Gauführung beigelegten Streitigkeiten hatten den Ausschluss eines Rädelsführers zur Folge. Nachdem Ende des Jahres 1929 der Ortsgruppenstatus erneut verloren ging, wurde die lokale Gruppe der Partei wohl zu Beginn des Jahres 1930 ein drittes Mal gegründet. Parteiinterner Zwist sorgte für Spannungen und einen Wechsel in der Ortsgruppenführung Mitte des Jahres 1932. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich weitere eigenständige Ortsgruppen im Stadtgebiet, z.B. in Wellesweiler gebildet. Bei kommunalen Wahlen trat die NSDAP in Neunkirchen erstmals im November 1932 an. Sie erhielt vier Mandate im Neunkircher Stadtrat.
Am 1. März 1934 „lösten“ sich die NSDAP-Ortsgruppen auf und vereinigten sich mit den anderen Parteien zur Deutschen Front, um mit diesen gemeinsam im Rückgliederungskampf agieren zu können. Der Vortrag wird die Entwicklung der Partei in Neunkirchen detailliert nachzeichnen. Dabei wird u.a. auch beleuchtet, wer die ersten Mitglieder oder die Ortsgruppenleiter waren.
Vortrag am Mittwoch, 21.08.2019, 19.00 Uhr im historischen Junkerhaus (1569), Wellesweiler, Eisenbahnstr. 22. Von Nichtmitglieder werden 5 EURO Eintritt erbeten.