Ein rundes Jubiläum
Fünfzig Jahre Schalmeien in Neunkirchen
 
muster
So fing alles in den Siebzigern einmal an
muster
Die Deiwels-Schalis heute
Fragt man das Lexikon über Schalmeienkapellen, bekommt man folgende Antwort: „In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts begannen viele Turnvereine sogenannte Martin-Kapellen zu gründen.
Auch in der Arbeiterbewegung spielte die Martinstrompete als „Schalmei“ eine be­sondere Rolle. In den Bergmannsrevieren
und Industrieballungsgebieten Deutschlands gründeten sich nach dem Ersten Weltkrieg Arbeitermusikvereine, die als „Schalmeienkapellen“ bei Demonstrationen und Kundgebungen der Arbeiterbewegung Arbeiterlieder spielten“. So auch in Neunkirchen-Wiebelskirchen. Durch die Nationalsozialisten in den 30er Jahren verboten, gründete diese sich im Jahr 1969. Was mit wenigen Aktiven im Keller der Familie Kirschner in Wiebelskirchen begann, entwickelte sich schnell und schon bald stellten die „Wiebelskircher-Schalmeien“ einen großen, fest im Vereinsleben integrierten Klangkörper da. Seither sind nun 50 Jahre vergangen und aus der Schalmeienkapelle Wiebelskirchen, die übrigens Anfang der siebziger Jahre gar eine Schallplatte veröffentlichte, wurden die „Neinkerjer Deiwels-Schalis“. Diese, als reguläre Nachfolger der Wiebelskircher Schalmeien feiern nun am 17. August am Gegenortschacht in Nk-Wiebelskirchen dieses runde Jubiläum. Und dies tun sie nicht alleine, gleich 11 verschiedene Musik und Schalmeien Vereine habe ihr Kommen angekündigt um mit den Musikern und Freunden der Schalmeientruppe zu feiern.
So wird der Fanfarenzug 1961 Ottweiler, der Freie Fanfarenzug Dudweiler und der Musiclub Schallodenbach aufspielen. Auch der Musikzug Gersweiler, die „Node Pirade“ Sulzbach, der Schalmeinen und Kulturverein Dudweiler und die „Pfälzer Ryhtmusfetzer e.V“ werden zur Unterhaltung der Gäste beitragen ebenso der „Csg Olsbrücken“ die erste Pfälzer Schalmeien Band, sowie die Pfälzer Gucke Glugge und die Badener Schalmeien aus Philippsburg. Jede Menge Musik also, die am 17. August rund um den Gegenortschacht bei Bauershaus erklingen wird.
Los geht’s mit der Veranstaltung um 15.00 Uhr zu der unser Landrat Sören Meng die Schirmherrschaft übernommen hat.
rs