Wege in Arbeit
Besucher informierten sich
 
muster
v.l.n.r.: Nicole Heinz (Leiterin ZIB), Stephan Kolling (Staatssekretär), Thomas Latz ­(Geschäftsführer WZB)
und Jürgen Thewes (Werktattratsvorsitzender WZB)
Am 14. Juni 2019 fand im Zentrum für Integration und berufliche Bildung (ZIB) in Neunkirchen zum ersten Mal der Informationstag „Wege in Arbeit“ statt.
Zahlreiche Besucher machten sich ein Bild über das breite Angebotsspektrum des WZB Werkstattzentrum für behinderte Menschen der Lebenshilfehilfe gGmbH, zu dem das ZIB gehört. Unter den Gästen war auch Stephan Kolling, Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes.
Berufliche Bildung in der Werkstatt war das zentrale Thema des Tages. Mitarbeiter mit und ohne Behinderung des WZB gaben den interessierten Gästen fachkundige Einblicke in die Funktionsweise einer Werkstatt, von der Produktion über Qualifikation bis hin zur möglichen Eingliederung von Werkstattbeschäftigten auf den 1. Arbeitsmarkt. Auch die EUTB (Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung) war in der Irrgartenstraße mit einem Stand vertreten.
Der Einladung zum Informationstag kam auch Staatssekretär Stephan Kolling nach, der von WZB-Geschäftsführer Thomas Latz und der Leiterin des ZIB, Nicole Heinz auf einem gemeinsamen Rundgang durch die Räumlichkeiten des Zentrums begleitet wurde. Dabei erfuhr er auch Näheres über den MediTower, ein Eigenprodukt des WZB, das im Frühjahr 2019 auf der Werkstattmesse in Nürnberg beim Exzellent-Preiswettbewerb in der Kategorie „Arbeit“ prämiert wurde.
Die erste Auflage des Informationstages „Wege in Arbeit“ war ein Erfolg. Er präsentierte den interessierten Gästen die komplexe Arbeit von ZIB und WZB sowie der Inklusionsbetriebe Centrum für Freizeit und Kommunikation (CFK gGmbH) und der St. Wendeler Landfleisch gGmbH ebenso detailreich wie transparent.