Die Redener Alm als Event-Location
Außergewöhnliches Essen im besonderen Ambiente
 
muster
Strahlende Gesichter bei den Veranstaltern Christian Hüttmann und Astrid Feld-Betz, hier mit Weinstand-Betreiber
Philipp Dahn Junior (von links)
muster
Halil Nazli (links) von Curly’s
stellte frisches, gerolltes Eis direkt vor Ort her
muster
Die leckeren Poffertjes (holländische ­Spezialität)
fanden reißenden Absatz
muster
Andreas Dunker röstete frischen Kaffee,
den man auch gleich genießen konnte
muster
Herrlich lecker gefüllte Bowls füllten den hungrigen Magen
muster
Pulled Pork auf röschem Brioche-Brötchen,
eine wahre Gaumenfreude
muster
Mit gutem Hunger konnte Daniel Hennchen
seinen 100% Beef Burger genießen
muster
Die frisch zubereiteten Langos konnten sich
die Gäste nach Wunsch belegen lassen
muster
Einfach köstlich war das frisch gebackene Brot,
mit Thunfisch belegt
muster
Das StreetFood Festival war ein Fest für die ganze Familie
Die Redener Bergehalde mit der Alm entpuppt sich immer mehr als Event-Location für die verschiedensten Veranstaltungen. Nun war zum ersten Mal ein StreetFood-Festival in luftiger Höhe mit fantastischer Aussicht zu Gast. Fantastisch waren auch die Aussichten der Besucher auf köstliche Gaumenfreuden.
Beim ersten StreetFood-Festival auf der Redner Bergehalde wusste man gar nicht so recht, wo man zuerst hinschauen sollte. Im Rondell hatten sich 25 Stände mit den feinsten Leckereien aufgebaut und man konnte von frisch zubereitetem Eis bis zum Rib Eye-Steak wirklich alles genießen. Natürlich durften auch die üblichen Getränke nicht fehlen und auch köstliche Weine wurden kredenzt. Sogar frisch gerösteten Kaffee gab es auf der Alm, hier sorgte Andreas Dunker am Lagerfeuer für die Röstung der Kaffeebohnen. Gleich nebenan wurde frisches Brot gebacken, das lecker gefüllt ein wahrer Publikumsrenner war. Die heißgeliebten Pommes gab es in den verschiedensten Varianten, wie zum Beispiel mit Raclette-Käse oder (an einem anderen Stand) mit Chili con Carne. Schwenkbraten und Rostwurst suchte man hier vergebens, aber zum StreetFood-Festival kommt man ja auch, um Neues zu probieren. So manch einer wünschte sich vielleicht auch einmal eine „Probierportion“, damit man so viele leckere Sachen verköstigen kann, wie möglich. Aber zur Verdauung bot sich ja eine kleine Wanderung mit der grandiosen Aussicht über die schöne Landschaft rund um die Halde an. Schließlich kann man bei schönem Wetter sehr weit in die Ferne bis zum Schaumberg schauen. Die Veranstalter Astrid Feld-Betz und Christian Hüttemann betonten, sie waren vom Standort sehr angetan: „Die Location hier oben ist außergewöhnlich und wir freuen uns sehr, dass so viele Gäste den Weg hierher gefunden haben. Unsere Standbetreiber kommen aus ganz Deutschland von Bayern bis Mecklenburg-Vorpommern und wir arbeiten mit vielen schon lange zusammen. Wir bieten jedem das Exklusivrecht auf unseren Festivals, sodass jeder seine Spezialität anbieten kann. Doppelt gibt es hier nur den Burger-Stand, da einer diese Menge an Menschen nicht schaffen würde.“ An den drei Festivaltagen waren mehrere tausend Besucher auf die Alm gekommen, schließlich lohnt sich ja ein Ausflug dorthin immer für Groß und Klein. Natürlich gab es auch ein passendes Rahmenprogramm mit Beat 66, Plan A und am Sonntag legte DJ Jonny auf. Für wirklich jedes Alter gab es leckeres Essen, Getränke und Spaß, so konnte man mit der ganzen Familie einen Ausflug machen. Für die Kinder waren sogar zwei Hüpfburgen aufgebaut, es gab eine Kinderdisco und Kinderschminken. Unter Sonnenschirmen und im Zelt, an Biertischgarnituren und Stehtischen fanden alle einen Platz und konnten es sich schmecken lassen. Von der lecker gefüllten Ofenkartoffel über die Bowls vom Food Fighter über Kässpätzle in verschiedenen Varianten bis zum Fleischspieß, Langos und Flammkuchen gab es Herzhaftes. Und wo blieben die „Zuckerschlecker“? Auch die kamen nicht zu kurz, es gab Froozen Joghurt, lockeres Mandelgebäck, Megawaffeln im Becher mit Eis und Früchten, feine Poffertjes (niederländische Gebäckspezialität, ähnlich kleinen Pfannkuchen) mit Puderzucker und Haselnusscreme und nicht zu vergessen das köstliche, vor Ort zubereitete Curly’s Eis. Gästen, sowie Veranstaltern und Marktbeschickern hat das StreetFood-Festival auf der Alm sichtlich viel Spaß gemacht und gerne werden alle wiederkommen, vielleicht schon im nächsten Jahr.
Nähere Informationen über die Veranstaltungen auf der Alm, beziehungsweise am Erlebnisort Reden erhalten Sie im Internet unter erlebnisort-reden.de. Die Termine von weiteren Festivals der FH Eventpur GmbH erhalten Sie im Internet unter fh-eventpur.de.
ot