Mobiles Smart-Haus auf Deutschland-Tour
Smart-Haus zeigt Zukunftstrends des Wohnens
 
muster
Gerd Linn, Vorstandsmitglied Bank 1 Saar ­begrüßt zahlreiche Gäste und Besucher am Smarthaus der Bausparkasse Schwäbisch Hall
Fotoquelle: Christian Schu
muster
Das Mobile Smart-Haus von außen
Fotoquelle: Schwäbisch Hall
muster
Die Bausparkasse Schwäbisch Hall schickt ein mobiles Smart-Haus auf Deutschland-Tour
Fotoquelle: Schwäbisch Hall
muster
Der Koch- und Essbereich
Fotoquelle: Schwäbisch Hall
Die Bausparkasse Schwäbisch Hall schickt ein mobiles Smart-Haus auf Deutschland-Tour. Bis zum Herbst gastiert das Smart-Haus in 17 ausgewählten Städten in Deutschland und wird dort für jeweils drei Tage bei einer genossenschaftlichen Bank Station machen. Dazu hat die Bausparkasse ein von den Berliner Architekten Simon Becker und Andreas Rauch konstruiertes Haus mit 25 qm Wohnfläche weiterentwickelt.
Alle in dem Haus vorhandenen Produkte und Techniken sind miteinander vernetzt, lassen sich zentral steuern und zeigen, wie neueste Technik für mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz sorgen kann. Sobald die Bewohner das Haus verlassen, verschließt sich beispielsweise die Haustüre automatisch, die Alarmanlage wird aktiviert, die Türklingel aufs Smartphone umgeleitet, die Dachfenster schließen und die Heizung wird heruntergefahren. Kehrt der Bewohner zurück, startet das Programm „Ankommen“. Eine weitere Anwendung für ältere und hilfsbedürftige Menschen: Wird in einem definierten Zeitrahmen die Toilette nicht benutzt oder der Kühlschrank nicht geöffnet, werden automatisch Angehörige oder Pflegekräfte benachrichtigt.
Beim morgendlichen Programm „Aufstehen“ wird das Bad vorgeheizt, die passende Lichtfarbe regt den Organismus an und der Sprachassistent Alexa informiert über das Wetter und anstehende Termine.
Das Smart-Haus verfügt über Wohn- und Schlafbereich, Badezimmer und Küche und besteht aus nachhaltigen Materialien. Solarmodule decken bis zu 60 Prozent des Energiebedarfs ab. Um die smarte Technik erlebbar zu machen, wurde das Haus mit intelligenten Komponenten von 20 Herstellern ausgestattet und miteinander vernetzt. Einzelne der eingesetzten Produkte wurden zum ersten Mal in ein Haus eingebaut. Das Schwäbisch Hall-Smart-Haus ist nicht zum Verkauf bestimmt. Ohne die technische Ausstattung bietet es der Hersteller Cabin One für rund 100.000 EUR an. Die Kosten für die technischen Komponenten hängen vom Bedarf des Nutzers ab, preislich sind hier nach oben kaum Grenzen gesetzt.

Smart-Haus zeigt, was heute technisch möglich ist
„Als Marktführer rund um Bauen und Wohnen beschäftigen wir uns damit, wie sich dieser Themenbereich in Zukunft entwickeln wird. Smart Living, Tiny Houses und Nachhaltigkeit sind dabei die drei großen Zukunftstrends. Das Smart-Haus zeigt auf dem neuesten Stand der Technik, wie sich diese Trends verbinden und in die Praxis umsetzen lassen und geben Inspirationen für die Umsetzung im eigenen Zuhause“, sagt Karin Kaiser, Leiterin Markenmanagement und Initiatorin des Projekts bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Zusätzlich informieren die Berater-Teams der Bank 1 Saar und Bausparkasse Schwäbisch Hall über alles, was künftige Bauherren wissen müssen, um ihr individuelles „Wohnglück-Smarthaus“ auf sichere finanzielle Füße stellen zu können. Dabei stehen die Aspekte Nachhaltigkeit und Energie-Effizienz besonders im Fokus der Betrachtung.
Weitere interessante Informationen den zu Finanzierungsangeboten unter www.bank1saar.de.