In jedem Abschied liegt ein Neubeginn
Wechsel an der Rathausspitze in Spiesen-Elversberg
 
muster
Eine der letzten Amtshandlungen von
Bürgermeister Reiner Pirrung, er überreicht seinem Nachfolger Bernd Huf die Ernennungs­urkunde zum Bürgermeister
muster
Bernd Huf überreichte Reiner Pirrung
einen Geschenkkorb mit Produkten
aus der Gemeinde
muster
„Last Farewell & New Beginning“,
der alte und der neue Bürgermeister
der Gemeinde Spiesen-­Elversberg mit dem ersten Beigeordneten (v.l. Reiner Pirrung, Klaus-Dieter Kreuter und Bernd Huf)
muster
Reiner Pirrung fand rührende Worte zu ­seinem Abschied und konnte sich über einen großen Abschiedsapplaus freuen
muster
Jürgen Fried fand als Präsident des Städte- und Gemeindetages lobende Worte für den scheidenden Bürgermeister
muster
Ministerpräsident Tobias Hans hob in seiner Rede
die zahlreichen Projekte hervor die ­Pirrung während seiner Amtszeit angestoßen und verwirklicht hat
muster
Am „Neunkircher Tisch“ konnte man Oberbürgermeister Jürgen Fried, Landrat Sören Meng und Bürgermeister Jörg Aumann ­
mit Familien entdecken
muster
Gebannt lauschten Bernd Huf
und seine ­Familie den Worten seines Vorgängers
Im feierlichen Rahmen verabschiedete sich der Bürgermeister von Spiesen-Elversberg, Reiner Pirrung in seinen wohlverdienten Ruhestand. Die Veranstaltung, die von der Gemeinde organisiert wurde, stand unter dem Motto „Last Farewell & New Beginning“, da der neue Bürgermeister Bernd Huf am gleichen Abend in sein Amt eingeführt wurde.
In einer proppenvollen Glückauf Halle in Spiesen-Elversberg wohnten zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Hilfsorganisationen, Bürger, Freunde und Familien der Verabschiedung von Bürgermeister Reiner Pirrung in den wohlverdienten Ruhestand bei. „Last Farewell“ hieß es also für Reiner Pirrung während „New Beginning“ für den neuen Bürgermeister Bernd Huf steht, der sein Amt als Verwaltungschef zum 1. Oktober antritt. Wolfgang Wirtz-Nentwig, der den Abend moderierte beschrieb, die Aufgaben eines Verwaltungschefs in etwa so: „Kommunalpolitiker sind Helden des Alltags, die viel zu selten gewürdigt werden. Sie sind so eine Art Schlangenbeschwörer, Blitzableiter, manchmal Küchenpsychologen und Dompteure. Sie müssen Leuten ins Gesicht blicken, dort wo Politik manchmal hässlich wird, nämlich dann, wenn man den Menschen nein sagen muss.“ Den Reigen der Redner führte der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Klaus-Dieter Kreuter an, der zunächst alle Gäste im Saal aufs herzlichste begrüßte. Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgten „Passion Two“, Marion und Udo. Der Ministerpräsident des Saarlandes Tobias Hans würdigte die Arbeit des scheidenden Bürgermeisters Pirrung: „Hinter dir liegen jetzt mehr als 15 Jahre in denen du die Geschicke der Gemeinde Speisen-Elversberg ganz maßgeblich mitgestaltet hast. Ich glaube, dass du die Dinge hier zum Guten gestaltet hast. Spiesen-Elversberg hat dir viel zu verdanken und dafür mein herzliches Dankeschön.“ Hans hob in seiner Rede die zahlreichen Projekte hervor die Pirrung während seiner Amtszeit angestoßen und verwirklicht hat und er wies auch auf den ausgeglichenen Haushalt hin, der nun an Bernd Ruf übergeben wird. „Würde man die Amtszeit von Reiner Pirrung in eine Rahmenerzählung packen, so stünde am Anfang „Rot wird schwarz“ und am Ende stünde „Rot wird schwarz“. Reiner Pirrung machte vor 15 Jahren die Rathausspitze schwarz und nun am Ende seiner Amtszeit ist festzustellen, dass er aus roten Zahlen, schwarze gemacht hat.“ Auch Jürgen Fried, der in seiner Funktion als Präsident des Städte- und Gemeindetages den scheidenden Bürgermeister in einer Rede würdigte, betonte die hervorragende Arbeit, die Pirrung in Spiesen-Elversberg leistete: „Spiesen-Elversberg ist es gelungen in weniger komfortablen Zeiten gelungen komfortable Projekte zu verwirklichen. Hierzu zählt mit Sicherheit auch die Ansiedlung des CFK (Centrum für Kommunikation und Freizeit). Sein Engagement endete auch nicht am Ortsausgangsschild von Spiesen-Elversberg, er war in vielen Gremien des Saarländischen Städte- und Gemeindetages (SSGT), in Aufsichtsräten und Beiräten engagiert und was ich immer bewunderte, er ist immer ruhig geblieben. Er ist sehr kulturaffin und er hat erkannt, dass eine gute Kulturarbeit unbedingt zu einer vernünftigen Gemeindearbeit gehört. Du, lieber Reiner, bist immer ein Bürgermeister zum Anfassen und Reden gewesen, einer der die Probleme lieber mit den Leuten draußen klärt, als am Schreibtisch sitzend.“ Für den neuen Bürgermeister Bernd Huf fand der Präsident des SSGT aufmunternde Worte: „Sie haben jetzt einen tollen Job, es ist einer der wichtigsten politischen Jobs, die es gibt und einer der interessantesten. Wir haben die Möglichkeit zu gestalten. Sie haben sich viel vorgenommen und ich wünsche Ihnen viel Kraft und Ausdauer.“ Den Gastrednern folgte dann die Amtsübergabe mit Urkunden durch den ersten Beigeordneten Klaus-Dieter Kreuter. In seiner Antrittsrede versprach dann der neue Bürgermeister von Spiesen-Elversberg Bernd Huf seinen Bürgern seinen ganzen Einsatz für die Gemeinde: „Politisch bin ich ungebunden und ich reiche einem jeden die Hand für eine gute Zusammenarbeit. Es macht Mut, dass mir dies von allen Seiten zugesichert wurde. Dies Aufgabe übernehme ich sehr gerne und möchte mit meiner ganzen Kraft dazu beitragen unsere Gemeinde weiter voranzubringen. Für einen fairen Wahlkampf bedanke ich mich bei meinen Mitbewerbern Heike Morgenthal und Thomas Thiel.“ Für Reiner Pirrung hatte Bernd Huf einen Präsentkorb mit Produkten aus der Gemeinde. Humoristisch wie gewohnt klang die Abschiedsrede von Reiner Pirrung, er ließ nämlich mehr oder weniger seine Aktentasche sprechen, die ihn schließlich jeden Tag zu seiner Arbeit begleitet hatte. Reiner Pirrung dankte allen für die gute Zusammenarbeit in der Gemeinde: „Als Bürgermeister ist man eigentlich das Oberhaupt einer großen Familie, das Gemeindeleben ist Abbild einer ganz realen Welt. Man durchschreitet Täler und erklimmt Höhen, auch wir haben dies gemeinsam erlebt. Meinem Nachfolger wünsche ich eine gute Amtszeit zum Wohle der Gemeinde Spiesen-Elversberg. Es sind die Begegnungen mit Menschen, die dieses Leben lebenswert machen.“
Auch wir wünschen Reiner Pirrung ­alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand und dem neuen Bürgermeister der Gemeinde Spiesen-­Elversberg, Bernd Huf viel Erfolg und eine gute Hand für die Gemeindearbeit. Viele interessante Informationen über die Gemeinde Spiesen-Elversberg erhalten Sie im Internet unter spiesen-elversberg.info.
ot