Erlebnisreise nach Südtirol
Chorvereinigung 1921 Heiligenwald e.V. war unterwegs
Anzeige
muster
Das Piccolo Hotel Marlingerhof
muster
Gruppenfoto in Bozen
vor dem Denkmal „Walther von der Vogelweide“
Eine sonnige Reise vom 16. bis 25. August 2019 unter der bewährten Führung von Jürgen Hummerich - Reiseveranstalter HUMMI-Reisen - hat die Chorvereinigung Heiligenwald in diesem Jahr nach Südtirol unternommen. Schon die Anreise über den Fernpass, Brenner weiter nach Bozen zum „Piccolo Hotel Marlingerhof“ in Marling war ein Erlebnis.
Am 2 Tag gab es eine 3-std. Stadtführung in der traditionsreichen Kur- und Kulturstadt Meran. Das Meraner Becken am Fuße der dreitausend Meter hohen Texelgruppe ist bekannt für sein mildes Klima.

Eine große Dolomitenrundfahrt wurde am 3. Tag gemacht. Die Tour ging ins markante Eggental bis hinauf zum Karerpass mit einem herrlichen Ausblick auf den berühmten „Rosengarten“. Danach Weiterfahrt ins ladinische Fassatal mit dem Hauptort Canazei, Auffahrt zum Pordoijoch, danach Arabba und Pass Campolongo bis zum Skiort Corvara. Die Rückfahrt ging über das Grödnerjoch nach Kastelruth wo wir ein zünftiges Musikfest miterlebten. Seit dem Jahre 2009 zählen die Dolomiten wegen ihrer einzigartigen Schönheit zum Weltnaturerbe. Die Berge Drei Zinnen, Langkofel und Marmolata (mit 3343 Meter höchster Berg der Dolomiten) sind ein Eldorado für Wanderer, Kletterer und Bergsteiger.

Tagesfahrt nach Ritten
Von Bozen mit der Seilbahn nach Oberbozen und weiter mit der Schmalspurbahn nach Klobenstein. Eine Besonderheit der Natur sind die „Rittner Erdpyramiden“, – bizarre, aus eiszeitlichem Gletscherschutt herausgewachsene Säulen.

Gardasee
Mit einem Besuch in Garda und Riva sowie auf dem „Deutschen Soldatenfriedhof 1939 COSTERMANO 1945“. Die Deutsche Kriegsgräberstätte Costermano ist ein Sammelfriedhof in Italien östlich des Gardasees. Hier sind über 22.000 deutsche Soldaten und andere Kriegstote des Zweiten Weltkriegs beigesetzt. Abschluss dieser Tagesfahrt war eine urige Weinprobe am Tobinosee.

Schnalstal
Von dort aus geht eine Seilbahn auf einen über 3000 Meter hohen Gletscher. Auf der Rückfahrt besuchten wir Karthaus. Karthaus war 450 Jahre lang ein Kloster der Kartäuser. Seine Mönche lebten in Einsamkeit und Stille. Die strengen Regeln ihres Ordens verboten sogar das Sprechen. An der Burg „Juval“ von Bergsteiger Reinhold Messner kamen wir ebenfalls vorbei.

Bozen
Hauptstadt von Südtirol, das Tor zu den Dolomiten. Stadtführung u.a. auch Besuch im Dom „Maria Himmelfahrt“. Zentrale Piazza der Altstadt ist der „Waltherplatz“ – nach Minnesänger Walther von der Vogelweide genannt. Letzte Tagesfahrt nach Naturns, wo Peter Mitterhofer 1864 die erste Schreibmaschine erfand, von Osten kommend der zweite Ort im Vinschgau – bekannt mit seinen vielen Apfelplantagen. Zu den Highlights gehörten die große Dolomitenrundfahrt mit Besuch in Kastelruth. Fahrt nach Ritten, zum Gardasee, ins Schnalstal sowie ein vom Hotelteam organisierter Tiroler Abend mit zwei einheimischen Musikanten.
Am letzten Abend beim Candle-Light-Dinner wurde im Namen der gesamten Reisegruppe Jürgen Hummerich für die hervorragend organisierte Reise sowie seiner Frau Monika und unserer Ellen Petry für den guten Bordservice während der gesamten Fahrt gedankt. Besonderen Dank galt unserem Fahrer Andreas, der uns wie immer souverän chauffierte.

Ein großes Dankeschön ging an das gesamte Team vom „Piccolo Hotel Marlingerhof“. Dank auch an alle Reiseteilnehmer für die Disziplin sowie die familiäre und freundliche Atmosphäre. Insgesamt eine abwechslungsreiche Reise, die allen Mitreisenden sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Besonders gefreut hat es den Vorsitzenden über zwei neue Anmeldungen als Vereinsmitglieder.
Nächstes Jahr findet unsere 10-tägige Erlebnisreise vom 20. bis 29. August 2020 nach Inzell statt wo wir im „Hotel Bayerischer Hof“ Quartier beziehen. Anmeldungen liegen bereits vor. Über diese Reise wird am Sonntag, dem 24. November 2019, um 14.30 Uhr, in der „Ratsschänke“, Heiligenwald, Pestalozzistraße 38 eingehend informiert. Von 15.30 bis 16.30 Uhr ist ein Bilderaustausch vorgesehen.
Horst Roth