Der Stadtgeschichte verschrieben
Historischer Verein feierte zwei Jahrzehnte Bestehen
 
muster
Die Geehrten am Jubiläumsabend
des „Historischer Verein der Stadt Neunkirchen“ e.V.
muster
Präsident Friedrich Decker begrüßte
die zahlreichen Gäste
muster
Pfarrer a. D. Hartmut Thömmes
hielt den ­Festvortrag über die Familie Stumm
Man könnte sagen, nur wer seine Heimat und deren Geschichte kennt, der weiß auch wo er herkommt. Dies könnte einer der Beweggründe gewesen sein, der dazu führte, dass einem Gesprächskreis heraus vor zwanzig Jahren der Historische Verein der Stadt Neunkirchen e.V. gegründet wurde.
Dieser hatte nun zum Jubiläum in die Stummsche Reithalle geladen, wo der Verein auch seine Gründung erlebte. In seiner Begrüßung blickte Friedrich Decker, einer der Gründer und bis heute Präsident des Vereins, auf die vergangenen 20 Jahre zurück und ließ vor den zahlreichen Gästen die letzten beiden Jahrzehnte Revue passieren.
Damals zur Gründung des Vereins kamen 63 Personen zusammen, von denen 43 dem neugegründeten Verein sofort beitraten. Friedrich Decker wurde zum Präsidenten gewählt und Wolfgang Melnyk zum 1. Vorsitzenden. Ein Motor des Vereins und auch die Triebfeder zur Gründung war der Neunkircher Heimatforscher Horst Schwenk. Er und auch Peter Bierbrauer waren hierbei sehr aktiv. Auch heute ist der Historische Verein ohne Horst Schwenk kaum vorstellbar und Schwenk ist bis heute als zweiter Vorsitzender im Verein aktiv. Das Engagement des Vereins wurde von Anfang an vom Stadtmagazin „es Heftche“ ® stark unterstützt. Vom Anfang an wurden die Beiträge im Magazin veröffentlicht und Werner Möhn ist bis heute im Vorstand tätig. Schon nach einem Jahr, im September 2000 konnte man die Einweihung der eigenen Geschäfts- und Ausstellungsräume in der Irrgartenstraße feiern, so Decker in seinem kleinen Vereinsrückblick. Auch waren die Ausstellungen 100 Jahre Neunkircher Straßenbahn, oder 175 Jahre Schloss Brauerei Höhepunkte die der Verein setzen konnte. Dies alles ist selbstredend nur möglich durch das Engagement und die Arbeit der Mitglieder, deren Zahl sich derzeit auf 170 beläuft.
Viele Ausstellungen, Publikationen und historische Vorträge prägten und prägen die Arbeit des rührigen Vereines. Dazu gehörten auch spektakuläre Aktionen wie die Aufstellung einer Replik des Tierbrunnens, der 1905 von Paul Karcher gestiftet wurde und ursprünglich am Oberen Markt stand. Da das Original nicht mehr beschafft werden konnte, hat man eine Replik anfertigen lassen. Dies gelang nur mit Beharrlichkeit und enormen Engagement aller Beteiligten. Dies nur ein Beispiel dafür wie sich der Historische Verein für die Stadt Neunkirchen und ihre Geschichte einsetzt. Friedrich Denne, Präsident des Vereins für Landeskunde im Saarland, überbrachte die Glückwünsche der Landeskundler zum Jubiläumsabend und lobte die Arbeit des Vereines. Wie beim Historischen Verein üblich gab es auch einen Festvortrag, den Pfarrer a. D. Hartmut Thömmes hielt. Er berichtete Wissenswertes und Interessantes aus der Geschichte der Familie des Freiherrn von Karl Friedrich von Stumm, der Person, die Neunkirchen wie keine andere prägte. Durch den 1. Vorsitzenden des Vereines wurden im Anschluss verdiente Mitglieder geehrt. Horst Schwenk und Wolfgang Melnyk wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Verdienstnadel in Gold erhielten Robert Brincour, Friedrich Decker, Werner Möhn, Armin Schlicker und Friedrich Wilhelm Strom. Wir wünschen dem Historischen Verein der Stadt Neunkirchen noch viele Jubiläen und dürfen uns auf die nächsten Veröffentlichungen und Aktionen freuen.
Weitere Informationen über den Verein und all seine Aktivitäten auch im Internet unter: www.hvsn.de.
rs