Jazz-Konzert im Gymnasium am Krebsberg
Ein Bandmeeting von ganz besonderer Art
 
muster
Musiklehrer Arnd Maldener
bei seiner Eröffnungsrede
muster
Konzentriertes Warten auf den Einsatz
muster
Musiklehrer Herr Arnd Maldener dirigiert
­seine seit 2010 bestehende Musik-AG
muster
Die gut besuchte Aula
des Gymnasiums am Krebsberg
muster
Die Zuschauer applaudierten für
die Darbietungen der zwei Musik-Gruppen
Ende Oktober 2019 verzauberten die Gruppe „Big Band“ (Urknall) und die Jazzrock-AG des Gymnasiums am Krebsberg die zahlreichen Gäste mit tollen Klänge des Jazz.
Den Abend eröffnete die aus sieben Schülern bestehende, Jazz-Formation der Schule unter der Leitung von Musiklehrer Arnd Maldener. Beide Musikgruppen nahmen Bezug auf die verschiedensten Arten des Jazz wie Swing, Blues, Jazzrock oder auch Latin. Aber die beiden Gruppen ließen die zahlreichen Gäste auch in den Genuss eigener Kompositionen sowie Improvisationen kommen und zogen so die Leute mit den Klängen des Jazz in ihren Bann und ließen sie auch über den Abend hinweg nicht wieder raus. Ganz so weit wie bis auf die Entstehungsgeschichte unserer Erde müssen wir bei der Musikgruppe „Big Band“ nicht zurückgehen die St. Wendler Gruppe unter Leitung von Ernst Urmetzer, besteht nun schon seit 37 Jahren und ist auch über die Großregion bekannt, wie die zahlreichen Preise und Konzertreisen den großen Erfolg der „Big Band“ dokumentieren. Am 26. Oktober musizierte die St. Wendler Gruppe mit Titeln von Benny Carters „Kansas City Suite“ von Cole Peter die sich im Bereich des Swings wiederspiegeln lassen. Des Weiteren bot die Gruppe auch Stücke des israelischen Saxophonisten Gilad Atzmon, die sich in der Gruppe als auch im Solo-Saxophon wiedergaben und so die Besucher über die musikalischen Talente der Gruppe überzeugen ließ. Außerdem konnte durch die Stücke von Gilad Atzmon ein gewisser Transfer zwischen den folkloristisch orientalischen Element mit Elementen der europäischen Klassik und dem amerikanischen Jazz geschaffen werden. Dieser Transfer symbolisiert die Verbundenheit der verschiedensten Nationen und Menschen und kann auch als wichtiges Statement gegen „rechts“ angesehen werden und zeigt eindrucksvoll, dass das Gymnasium am Krebsberg für Toleranz, Gleichberechtigung und Chancengleichheit steht. Auch der Musiklehrer Arnd Maldener zeigte am späteren Abend noch sein solistisches können am Flügel und jedem wurde schnell klar, hier ist kein gewöhnlicher Lehrer am Werk. Am Ende des Konzerts versammelten sich alle Musiker noch einmal auf der Bühne zum großen Finale und auch an diesem besonderen Abend wurde wieder allen klar, Musik am Krebsberg Gymnasium wird großgeschrieben.
Weitere interessante Informationen Gymnasium am Krebsberg finden Sie auch im Internet unter der Adresse www.gak-nk.de.
sb