Das Schreiben ist seine Passion
Ein Neunkircher beim Saarländischen Mundartpreis
 
muster
Raimund Eich, Neunkircher Autor hat den zweiten Preis Prosa beim Saarländischen Mundartpreis gewonnen
muster
Eine tolle Auszeichnung,
die für die Saarländische Mundart steht
Alljährlich lobt die SR3 Saarlandwelle den Saarländischen Mundartpreis aus. In 2019 wurde der Überbegriff „Dabber“ gewählt und der Neunkircher Raimund Eich konnte sich mit „Dabber niwwer“ den 2. Platz in der Kategorie Prosa sichern. Ein Grund, den passionierten Autor zu besuchen.
Spannend weiß Raimund Eich zu erzählen, denn der Neunkircher hat viel erlebt in seinem Leben und hat seit etwa 15 bis 16 Jahren das Schreiben für sich entdeckt. Interesse hatte er schon immer daran und auch immer gerne gelesen. Irgendwann sagte er dann, dass er einmal ein Buch schreiben wird und seine Tochter erinnerte den Papa auch wieder daran. 2004 war es dann soweit, das erste Buch erschien. „Angst um Melanie“, die Geschichte um die Adoption der Tochter, die Eich eindrucksvoll schildert. Überhaupt hat der sympathische Neunkircher ein einnehmendes Wesen, denn er weiß nicht nur sehr fesselnd zu schreiben, man hört ihm auch sehr gerne bei seinen Ausführungen zu. Dem ersten Buch folgten dann noch weitere, wie zum Beispiel „September Eleven – Im Schatten der Terroranschläge“, ein Tatsachenroman, der eigene Erlebnisse auf einer Flugreise in die USA schildert, die durch die Terroranschläge einen unerwarteten Verlauf nahmen. Seine Gedanken und Erlebnisse in spannende und interessante Texte zu packen und damit Menschen zu erreichen, das gelingt dem Neunkircher auf alle Fälle. Unter seinen bisher erschienenen Werken finden sich auch regional bezogene Bücher, wie das 2012 erschienene Buch STUMM-DENK-MAL. Neunkircher Denkmäler werden hier zum Leben erweckt, ein wundervolles Werk, das gleichermaßen amüsiert und zum Nachdenken anregt. Auch Kinderbücher, wie „Urs-Der Zauberbär“ hat Eich verfasst und es lohnt sich wirklich einmal nachzuschauen, was der Autor noch so alles aufs Papier gebannt hat. Ganz sicher haben schon viele Neunkircher Artikel gelesen, die aus der Feder vom Raimund Eich stammen. Seit vielen Jahren wirkt er in verschiedenen Aufgabenbereichen in der Stadtteilzeitung Neunkirchen Mitte mit und ist quasi der „Vater“ vom „Sense Eduard“. Mundart, das ist eben auch ein Steckenpferd von Raimund Eich und nun hat er damit zum ersten Mal einen Preis beim Saarländischen Mundartpreis gewonnen. Teilgenommen hat er zum dritten Mal und nun wurde sein Können schon mit einem zweiten Platz in der Kategorie Prosa belohnt. Eine kleine Kostprobe vom Beitrag: „Dabber niwwer“, hadder zu ma gesahd, „ich will jo ned of mei letschd Schichd ze schbähd komme.“ Mir ware friejer mol zesamme in de Volksschuhl, bis isch no vier Johr of die Middelschuhl gang bin. Er hädd die Volksschuhl ferdischgemacht unn währ dann of die Grub gang, hadder ma vazehlt. „Ei, of de Grub war ich ah, awwer nur fünfehalb Johr.“ „Ach du liewe Zeid, das ich jo garnix“, hadder gemennt. „Bei mir senns iwwer fünfedreisisch Johr, knabb sechsedreisisch, awwer die kriehn ich nemmeh ganz voll gemacht. Immer im Abbau, unn die letzschde siwwe Johr hann ich die Schrähmmaschiehn gefahr. Unn was haschd du gemacht, die paar Jährscher?“ Den ganzen Beitrag kann man unter sr.de nachlesen, wenn man in der Suchmaske unter Aktionen und dort „Die Preisträger 2019“, Saarländischer Mundartpreis anklickt. Raimund Eich gibt sein Wissen rund um die Schriftstellerei auch sehr gerne weiter, in 2020 wird es einen Kurs bei der Volkshochschule in Neunkirchen geben, der den Titel „Vom Manuskript zum fertigen Buch- Bücher selbst gestalten und veröffentlichen“ tragen wird. Vielleicht möchten ja auch Sie sich als Autor betätigen, ihre Gedanken zu Papier bringen und ein Buch schreiben? Dann wäre doch Raimund Eich der perfekte Ansprechpartner auf ihrem Weg zum Buchautor.
Nähere interessante Informationen zum Kurs gibt es bei der Volkshochschule Neunkirchen im Internet unter https://nk-vhs.de.
ot/Fotos: Eich