Fit mit Yoga oder Hürdenlauf
Hangarder Brunnebutzer begeistern mit sportlicher Session
 
muster
Zum ersten Mal in der Brunnebutzer-Bütt Maurice Bölk
muster
Volle Bühne zum Auftakt einer klasse Sitzung
muster
Das Männerballett sorgte für Beifallsstürme
muster
Duellierten sich nicht nur mit spitzen Worten-
Frau Glockenhobel und Frau Saubacher
muster
In Deckung ihr Männer
die Friedhofsweiwer komme
muster
Tanzmariechen Svenja Britz überzeugte
mit einem klasse Tanz
muster
Änfach goldisch –
die kleenschde Brunnebutzer
muster
Eine Klasse für sich –
Juniorentanzmariechen Adissa Suleimana
muster
Carmelo Tassone hatte die Lacher
beim Fernsehsketch auf seiner Seite
„Ob Yoga oder Hürdenlauf – die Brunnebutzer drehen auf“ so lautet das Sessionsmotto des Karnevalsvereins Hangarder Brunnebutzer (KHB) in der diesjährigen närrischen Session.
Und die Aktiven des KHB nahmen dieses Motto als Ansporn und drehten bei ihren tollen Sitzungen in der Ostertalhalle förmlich auf. Klasse Tanzdarbietungen, humorvolle Sketche, stimmungsvolle Gesangseinlagen und tolle pointierte Büttenreden begeisterten die Närrinen und Narrhalesen. Schon zum Auftakt ein buntes Bild der Narretei beim Einzug des Elferrates, begleitet von den Garden des Vereins. Den kleinsten Aktiven, „den Pens“, sah man die Begeisterung förmlich an, als sie endlich auf der großen Bühne standen und auch bei ihrer Tanzdarbietung wurde man von der Freude und dem Lächeln der Jüngsten förmlich angesteckt. Großartig und sehr schwungvoll die Mariechen des KHB. Mini-Mariechen Svenja Britz, Junioren-Mariechen Adissa Suleimana und Aktiven-Mariechen Julia Altmeyer unterstrichen bei ihren Auftritten ihre tänzerische Klasse. In dieser Session präsentierte sich auch Carmelo Tassone auf dem närrischen Parkett und hatte gemeinsam mit Silke beim Sketch über die Probleme eines Ehemannes beim Fernsehschauen die Lacher auf seiner Seite. Erstmalig in der närrischen Bütt präsentierte sich Maurice Bölk, Sohn von KHB-Präsident Martin Bölk. Wie ein alter Büttenhase meisterte er diese Herausforderung souverän und schilderte sehr zur Freude der Narrhalesen seine Erlebnisse im nicht so ganz einfachen Familienleben. So wusste er auch zu berichten, dass sein Vater ja ein Bild für die Götter wäre, weil er Brusthaar-Toupet trage. Klasse, wie in jedem Jahr das Büttenass Prisca John als „de Brunnebutzer“. Unterstützt von Selina John stellte Prisca John süffisant fest, dass man Neunkirchens Oberbürgermeister ab und an auch zu was gebrauchen kann – „unn wenns nur dofier is, es Konfetti vom owere Dierrahme zu entferne“, – und dass der Hangarder Sportplatz der einzige in Deutschland ist, der einen Frauennamen trägt – „Em Martin Bölk seiner Frau ihr Stadion.“ Wirklich klasse in der Bütt auch die vier Grazien Kathrin Ecker, Lisa Müller, Maren Erfurth und Anna Juchem als „Drei Mädels und die Fischerin vom KHB“ und Katja Hobler und Prisca John als Frau Saubacher und Frau Glockenhobel. Nicht nur, dass sie gemeinsam ein Battle im Boxring ausrichteten, auch an den Männern ließen sie kein gutes Haar, obwohl sie großzügig einen Gutschein für ein Schäferstündchen verschenkten. Wie immer begeisterten die Friedhofweiber mit spitzer Zunge und stellten fest, dass wenn ein Mann im Bett stöhnt, es nur daran liegen kann, dass ihm die Frau das Kopfkissen nicht fest genug auf den Kopf drückt. Die Traumgirls verführten mit Sommer, Sonne, Sonnenschein in den Süden und die Seniorentanzgruppe der Brunnebutzer glänzte mit einem humorvollen Rollatortanz. Eine Augenweide nicht nur für die weiblichen Sitzungsbesucher das Hangarder Männerballett und mit viel Schwung und schöner Choreografie die Gruppe Fire & Ice. Souverän und mit viel Witz führte Sitzungspräsident Martin Bölk durch ein rund vierstündiges Narrenprogramm. Dazu trugen auch die Garden der Hangarder Brunnebutzer, die unisono bei ihren Marschtänzen glänzten. Beim großen Finale mit Selina John waren sich alle Närrinnen und Narrhalesen in der Ostertalhalle sicher, das war ein richtig schönes hausgemachtes Unterhaltungsprogramm, was die Brunnebutzer ihren restlos zufriedenen Gästen boten und allerbeste Werbung für die Neunkircher Faasenacht. Begeistert war auch das Neunkircher Prinzenpaar Prinz Nicolas I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Carina I., die bestens gelaunt die gesamte Brunnebutzer Sitzung verfolgten: „Das hat heute Abend ganz viel Spaß gemacht. Ein wirklich tolles Programm, das die Brunnebutzer ihrem Publikum präsentierten. So macht die Faasend änfach Spaß!“
Weitere Informationen über den KV „Hangarder Brunnebutzer“ e.V. und die sieben Brudervereine im Neunkircher Karnevals Ausschuss erhalten Sie unter nka-neunkirchen.de.
ad