Vortrag - Der Abstimmungskampf 1955
Und die Rolle der Polizei in Neunkirchen
 
muster
 
muster
Menschenmenge an der Ecke Vogelstr./
Hüttenbergstr. am 17. August 1955 anlässlich einer Großkundgebung mit Ministerpräsident Johannes Hoffmann
Der Vortrag von Armin Schlicker findet am Donnerstag, den 5. März 2020, um 19.00 Uhr, in den Räumen des HVSN in der Irrgartenstraße 18 in Neunkirchen statt. Gäste sind herzlich willkommen. Nichtmitglieder zahlen 3 €.
Nach dem 2. Weltkrieg hatte Frankreich das Saarland zwischen 1945 und 1947 von der übrigen französischen Besatzungszone in Deutschland abgetrennt und die Gründung eines eigenen Saarstaates gefördert. Für sich selbst hatte es die außenpolitische Vertretung dieses Staates und die Mitsprache in innenpolitischen Fragen durch die Installation eines Hohen Kommissars vorbehalten. Ende 1947 erfolgte der wirtschaftliche Anschluss an Frankreich.
1954 wurde in Verhandlungen zwischen Bundeskanzler Adenauer und dem französ. Ministerpräsidenten Mendès-France eine Volksabstimmung über die Zukunft des Saarlandes für den 23. Oktober 1955 vereinbart.
Der Wahlkampf davor wurde emotional und leidenschaftlich geführt und es kam dabei auch in Neunkirchen zu zum Teil heftigen auch handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Befürwortern (Ja-Sagern) und Gegnern (Nein-Sagern) des zur Abstimmung stehende Saarstatuts. Bei diesem Streit gerieten saarländische Polizeibeamten oft in die Schusslinie des Volkszorns. Sie mussten die Veranstaltungen der Ja-Sager-Parteien schützen, obwohl sie politisch oft selbst auf der anderen Seite standen.
Weitere Informationen zum Historischen Verein Stadt Neunkirchen finden Sie auch auf der Internetseite des Vereins, www.hvsn.de.