Fechter des TuS 1860 waren erfolgreich
Nationales und internationales Turnierwochenende
 
muster
Wilfried Schneider
muster
Die Neunkircher Herrenflorettmannschaft mit (v.l.n.r.:) Till Corea, Hardy Dörr, Jonah Busch, Jonas Eisenbeis)
Das Wochenende vor Fastnacht stand bei den Fechtern des TuS 1860 Neunkirchen ganz im Zeichen des nationalen und internationalen Fechtsports. So war die Neunkircher Fechtabteilung bei gleich zwei wichtigen Turnieren gut und erfolgreich vertreten.
Eröffnet wurde das Turnierwochenende am 15. Februar 2020 mit der zweiten Runde des national ausgeschriebenen Deutschlandpokals.
Im Rahmen des deutschlandweit aus­ge­tragenen Mannschaftswettbewerbs empfing die Neunkircher Herrenflorettmannschaft mit Jonah Busch, Jonas Eisenbeis, Till Corea und Hardy Dörr die Herrenflorettmannschaft des MTV Gießen auf dem Fechtboden der Neunkircher TuS-Halle. Nach einem souveränen Erfolg der Neunkircher Mannschaft gegen den ATSV Saarbrücken in der 1.Runde des Wettbewerbs sollte sich Gießen aber nicht unbedingt als einfacher Gegner herausstellen. Aber trotzdem war diese Begegnung an Spannung nicht zu überbieten. Denn Jonah Busch konnte mit insgesamt 18 von ihm gesetzten Treffern den Mannschaftskampf in eine Verfolgungsjagd verwandeln und entstandene Rückstände kontinuierlich ausdünnen. Doch am Ende gelang es dem MTV Gießen, die Oberhand zu behalten und den Mannschaftskampf mit 45:28 für sich zu entscheiden, was leider zum Ausscheiden der Neunkircher aus dem diesjährigen Deutschlandpokal führte.
Einen Tag später, am 16. Februar 2020, ging Wilfried Schneider beim 2. Eislinger Veteranen Ranglistenturnier im Herrensäbel auf die Planche. Dieses international offen ausgeschriebene Turnier wird seit 2019 als Qualifikationsturnier für die Deutsche Veteranenrangliste und damit für die Veteranenweltmeisterschaft in Eislingen ausgerichtet. Die zunächst zu absolvierende Setzrunde konnte der Neunkircher auf Platz 4 im Gesamtklassement beenden und war damit für die anschließende Direktausscheidung qualifiziert. Nach einem überzeugenden 10:7-Sieg gegen Johann Moor vom Nürnberger FC im Viertelfinale qualifizierte sich Wilfried Schneider weiter bis zum Halbfinale, in dem er auf den Leipziger Bernd Brock traf. Leider musste sich Wilfried Schneider in diesem Durchgang dem Leipziger geschlagen geben, was für Schneider Platz 3 im Endklassement und 10 Punkte für die Deutsche Veteranenrangliste bedeutete. Somit konnte Wilfried Schneider eine gute Basis für seine diesjährige Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Oktober 2020 im Kroatien legen.
 
Florian Schneider