Ein Abenteuertag am See
Einmal wie Tarzan durch die Äste schwingen
Anzeige
muster
Einmal austesten wie viel im
eigenen Körper steckt
muster
Auf einer Fläche von 2 Hektar sind im Homburger Naherholungsgebiet Jägersburg
über 90 Bäume mit etwa 15.000 Meter Stahlseil verbunden
muster
Die Übungsparcours für Einsteiger
sind in entspannten 2 bis 3 Metern Höhe
muster
Viele Parcours sind bereits für Kinder
ab 8 Jahren begehbar
muster
Hier kann man ein paar Stunden Spaß im Freien verbringen
muster
Bei ansteigendem Schwierigkeitsgrad geht
es auch höhenmäßig immer weiter nach oben
2009 eröffnet, kletterten seitdem bereits über 250.000 Gäste durch die Hochseil-Parcours des idyllischen Fun Forest Abenteuerparks im Saarland. Auf einer Fläche von 2 Hektar sind im Homburger Naherholungsgebiet Jägersburg über 90 Bäume mit etwa 15.000 Meter Stahlseil verbunden.
Gesichert am Gurt, geschützt vom Helm und per Sicherheitseinweisung über alles Wichtige informiert, klettern die Gäste über die insgesamt 14 Parcours. Bei ansteigendem Schwierigkeitsgrad geht es auch höhenmäßig immer weiter nach oben: während die Übungsparcours Einsteiger in entspannten 2 bis 3 Metern an die Höhe gewöhnen, führt der höchste Parcours bis auf luftige 16 Meter hinaus – von wo aus man dann zu einer 170m langen Rutschpartie über den See startet.
Viele Parcours sind bereits für Kinder ab 8 Jahren begehbar und für die ganz Kleinen ab 3 gibt es eine Abenteuer-Insel mit 20 Kletterelementen. Dass alle Parcours separate Einbahnstraßen sind, versteht sich bei Fun Forest von selbst – Gegenverkehr und lästige Kreuzungen mag schließlich niemand. Auch sind alle Parcours so konstruiert, dass man nach dem Start erst wieder den Boden berührt, wenn man den Parcours bewältigt hat. Es sei denn, man kann oder möchte – ganz gleich weshalb – den Parcours nicht beenden: Auch kein Problem, denn die professionell ausgebildeten Mitarbeiter stehen jederzeit zur Verfügung und seilen unsere Gäste umgehend von jeder Station aus ab.
Das Angebot von Fun Forest richtet sich an Einzelbesucher, Familien, Lehrer mit Schulklassen, Vereine und Firmen – kurzum: an alle, die das Rad der Evolution mal zurückdrehen möchten, um auszutesten, wie viel im eigenen Körper steckt, oder die einfach gerne mal ein paar Stunden Spaß im Freien verbringen möchten. Für Gruppen und Firmen, die auf spielerische Art und Weise ihre Gemeinschaft stärken und das Miteinander verbessern möchten bietet Fun Forest darüber hinaus individuelle Teamtrainings.
Übrigens: Klettern macht hungrig und durstig. Deshalb bieten die ansässigen Gastronomen den Besuchern warme und kalte Getränke sowie Speisen an. Auf urigen Holzbänken und Tischen kann man so in entspannter Atmosphäre frische Energie tanken.
Klettern mit Helm, Gurt und Handschuhen zwischen zwei und 16 Metern – auf Holzbrücken die Balance halten, sich durch Tunnels zum nächsten Baum schlängeln und mit den beliebten Seilrutschen von Baum zu Baum düsen. Wem das zu wenig ist, kann wie Tarzan durch die Äste schwingen oder die einzigartige Seilrutschenfahrt über den Jägersburger Weiher in Angriff nehmen. Dort heißt es dann an einem 170m langen Stahlseil die Füße anheben und die rasante Fahrt übers Wasser genießen. An einem zweiten Stahlseil geht es danach sogar noch einmal zurück, oder wie man im Saarland so schön sagt: „E mol riwwa unn widda niwwa!“
Events 2020:
• Nachtklettern und das beliebte Halloweenklettern
• Ostereiersuche im Fun Forest Homburg
• Klettercamp in den Sommerferien
Kontakt und weitere Infos:
FunForest AbenteuerPark Homburg, Kleinottweiler Straße 148, Tel. 06841- 70 30 257, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.