Die Besucher fühlen sich sicher
Nach dem „Lockdown“ brüllen die Dinosaurier wieder
Anzeige
muster
Das Team von „Gondwana – das Praehistorium“ ist gewappnet
und freut sich auf Ihren Besuch ganz rechts M.M. Kuhl,
Besitzer des Erlebnismuseums
muster
Der Abstand ist in den Kinos gut sichtbar geregelt.
Lino Klaut (links) betreut eines der Kinos
muster
Sabine Laininger empfängt die Besucher.
Auch die Kassen sind mit „Spuckschutz“ ­versehen. –
Beachten sie bitte: nur Online-Tickets!
muster
Im ganzen Museum gibt es Spender
mit Desinfektionsmittel
Lockdown und die Welt stand plötzlich still. Das öffentliche Leben findet plötzlich nicht mehr statt. Auch alle kulturellen Einrichtungen mussten schließen so kam es, dass am 15. März eine Reise in die Ur-Zeit, zum Beginn und Entwicklung unseres heutigen Lebens ein letztes Mal möglich war. Doch seit Freitag, dem 08. Mai sind die Türen für Erdgeschichte und Evolution wieder geöffnet.
Gondwana – das Praehistorium, das beliebte Erlebnis-Museum in Landsweiler-Reden, musste wie alle anderen Museen schließen, um Schaden an den vielen Besuchern abzuwenden und Covid-,19 keine Chance zu bieten sich weiter zu verbreiten. Nach einer Zeit, an dem die Dinosaurier nur von den Technikern, Instandhaltungspersonal und Büropersonal Besuch bekamen, dürfen sie sich wieder über Besucher aus nah- und fern erfreuen. Am Freitag dem 08. Mai öffneten sich um 10.00 Uhr die Türen des Museums wieder. Leider ist das noch nicht geltend für „Gondis-Dino-Welt“, dem Indoorspielplatz (Stand unseres Besuches am 08.05.20). Wir trafen bei der Eröffnung die sehr sympathische Leitung des Erlebnis-Museums Inhaber Matthias Michael Kuhl und die Assistentin der Geschäftsführung Frau Silvia Faletto die uns gerne durch die Ausstellung führte und zeigte was in Sachen Hygiene und „Coronaschutz“ seitens des Museums unternommen wurde. Beginnend bei der Regulierung einer zeitgleichen Besucherzahl, die Karten sind Online auf der Homepage zu kaufen, gestaffelt nach Uhrzeiten. Es gibt also nur eine bestimmte Anzahl Tickets auf den gewählten Tag und Uhrzeit. Beim Betreten des Gebäudes, das man übrigens nur mit eigener Maske darf, wird man in einem Einbahnstraßensystem, vorbei am (noch) gesperrten Restaurationsbereich, zur Kasse geleitet, wo sich der Eingang zur Ausstellung befindet. Die Kassen sind zwar mit Tröpfchenschutz aufgerüstet, aber es werden nur in Ausnahmefällen Karten direkt verkauft, der Kartenverkauf läuft momentan NUR Online! In der Ausstellung hängen verteilt viele Spender zum Desinfizieren der Hände. Hinweise auf Böden und an den Wänden weisen auf das Abstandsgebot hin. In den Kinos und der Dinosaurier-Show wurden Sitzplätze gesperrt, damit der Abstand gewahrt bleibt, es wurde auch an Familien gedacht und Familienplätze eingerichtet, die auch von den Mitarbeitern kontrolliert werden. Nach jedem Verlassen der Kinobesucher wird desinfiziert, von den Tür- und Handgriffen bis zur Armlehne des Kinostuhles. Extra dafür und zur Kontrolle bei Engpässen, damit z.B. Abstand gehalten wird, wurde mehr Personal geordert als sonst benötigt. Der am Ausgang befindliche Andenken-Shop muss leider bis auf weiteres geschlossen bleiben, da man die Abstandsregelung leider nicht halten kann. Von dort aus ist dann mit Bodenmarkierungen wieder die Einbahnstraßenregelung erkenntlich und man kommt regelgerecht zum Ausgang. Dass das Prähistorium immer eine Reise wert ist, auch eine längere Reise, zeigt sich bei der Befragung von Familien, die vor Ort waren und wir befragen durften. Eine Familie kam mit ihren Söhnen, fünf und dreieinhalb Jahre alt, zum wiederholten Mal aus Grünstadt angereist und war von dem Museum an sich schon sehr begeistert und fanden die Hygieneregelungen sehr gut. Eine andere Familie reiste aus Böblingen an, die Eltern meinten „Wir fühlen uns hier sehr sicher“ und lobten die Vorkehrungen, die von den Verantwortlichen getroffen wurden. Auch kam ein Lob an die Gestaltung des Museums „Ich war länger beruflich im Regenwald“ meinte die Dame „Und hier kommt es mir so vor als wäre ich wieder da, es ist so echt nachempfunden – Nur ein paar Jahre früher“ beendete sie den Satz mit einem Lächeln. Noch auf dem Parkplatz trafen wir die Familie Moghaddassian aus Saarbrücken, die gerade aus dem Erlebnis-Museum kamen und uns gerne ihren Eindruck schilderten „Es ist ein tolles Erlebnis, nicht nur, dass es sehr lehrreich ist, sondern auch die Darstellungen, Exponate und die schon lebensechte Darbietung der Dinos. Das Personal ist sehr nett und fröhlich. Nette Worte auch für die Kinder, sollten sie sich mal gruseln – wofür ja kein Grund besteht“ sagte der Papa mit einem Lächeln,“ die Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen sind im übrigen sehr gut“ so die Mama weiter, „wir werden wieder kommen“. Öffnungszeiten und weitere Infos, sowie Eintrittskarten finden sie auf der Homepage des Museums.
Gondwana – das Praehistorium freut sich auf Ihren Besuch.
Vorläufige Öffnungszeiten freitags bis sonntags 10.00 – 18.00 Uhr (letzter Einlass 16.00 Uhr). Kontakt, Fragen und Bestellen der Eintrittskarten unter: www.gondwana-das-praehistorium.de. Gondwana – das Praehistorium, in der Bildstockstraße in 66578 Schiffweiler.
ks