Sparkasse mit Jubiläumsjahr zufrieden
Für die Zukunft gut aufgestellt – menschlich, kompetent, innovativ
Anzeige
muster
Markus Groß (Vorstandsvorsitzender)
und Jörg Welter (Vorstandsmitglied)
Zufrieden blickte der Vorstand der Sparkasse Neunkirchen, Markus Groß (Vorstandsvorsitzender) und Jörg Welter (Vorstandsmitglied) im Rahmen der diesjährigen Bilanzpressekonferenz, die aufgrund der besonderen aktuellen Situation erstmalig in der Geschichte der Sparkasse als Telefonkonferenz veranstaltet wurde, auf das vergangene Jahr zurück.

„Schwierige gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen, insbesondere die Niedrig- bzw. Minuszinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), aber auch zunehmende bürokratische und regulatorische Auflagen sowie die Digitalisierung haben es uns in 2019 nicht einfach gemacht, unsere gesteckten Ziele zu erreichen.“
So leitete Markus Groß in die Pressekonferenz ein und ergänzte sofort, dass Herausforderungen neben Risiken immer auch große Chancen beinhalten. Dass die Sparkasse Neunkirchen trotz der widrigen Umstände ein solides Ergebnis erreicht hat, das ist eine Leistung, auf die wir stolz sein dürfen. Die Werte, wofür wir stehen kommen weiterhin gut an und spiegeln sich in den Geschäftszahlen wider.
Jörg Welter stellte danach detailliert die Geschäftszahlen 2019 vor. Die Bilanzsumme, die Summe aller Vermögensgegenstände auf der Aktiv- und Passivseite, ist im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Sie lag per Jahresende bei rund 1,7 Mrd. Euro und damit um 5,1 % höher als im Vorjahr. Das Kreditgeschäft der Sparkasse Neunkirchen habe nochmals an Schwung gewonnen, so Welter. Es wurde wiederum ein Spitzenwert erreicht; der Bestand an Kundenkrediten stieg um 36,7 Mio. Euro (+2,9%) auf rund 1,3 Mrd. Euro. Der Anstieg bei den Privatkunden beträgt 28,3 Mio. Euro (+4,3%), bei den Unternehmenskrediten 12,1 Mio. Euro (+2,6%). Wachstumsmotor dabei war der private Wohnungsbau mit einem Volumen von 68 Mio. Euro. „Es hat sich gezeigt, dass Immobilien im Landkreise Neunkirchen unverändert hoch im Kurs stehen“. Die Gefahr einer Immobilienblase, wie wir sie vor Jahren beispielsweise in den USA oder Spanien gesehen haben, sieht Herr Welter momentan nicht.
Einen deutlichen Anstieg verzeichnen auch die Kundeneinlagen, Kunden bevorzugten 2019 bei der Geldanlage eindeutig Sichteinlagen, also das Parken von Geldern auf Giro- bzw. Geldmarktkonten. „Gelder, die ausschließlich kurzfristig geparkt oder auf klassischen Sparkonten verwahrt werden, erleiden einen realen Wertverlust, da die niedrigen Zinsen den Verlust aufgrund der Inflation nicht aufholen können. Und trotzdem sind die Kundeneinlagen im Vergleich zu 2018 weiter gestiegen. „Das Wertpapiergeschäft konnte die Sparkasse zwar nicht in Bezug auf den Absatz an die ausgesprochen gute Entwicklung des Vorjahres anknüpfen, erreichte dennoch in der Summe einen Nettoabsatz (Summe an Käufen abzgl. Verkäufen und Fälligkeiten) in Höhe von ca. 11,6 Mio. Euro. „Immer mehr Kundinnen und Kunden erkennen, dass sich Renditen über die Inflationsrate hinaus momentan nur über sachwertorientierte Anlagen wie Investmentfonds erzielen lassen. Die Kunden werden daher intensiv beraten, wie sie ihr Vermögen „veredeln“ können, d.h. wie sie abhängig von ihren persönlichen Anlagepräferenzen und Neigungen eine bessere Lösung im Vergleich zur unrentablen Anlage auf Giro- oder Sparkonten finden“, so Welter. Die insgesamt erfreuliche Entwicklung im Vertrieb spiegelt sich auch im Verbundgeschäft wider. Kundinnen und Kunden möchten für die Zukunft Planungssicherheit und setzen zur Vorsorge auf Bausparen und auf Lebens- und Rentenversicherungen.
„Insgesamt haben wir im Jahr unseres 150-jährigen Jubiläums erneut hervorragende Vertriebsergebnisse erzielt. Auf dieser Basis bauen wir unser qualifizierte Beratungsangebot weiter aus. Dass wir damit genau richtig unterwegs sind, zeigen uns auch immer wieder Auszeichnungen von unabhängigen Stellen. Besonders freuten wir uns im letzten Jahr über das Gütesiegel „Beste Bank im Saarland“, das unsere Sparkasse beim Banken-Qualitätstest im Saarland als Testsieger im Bereich „Beratung Privatkunden“ auszeichnete, so Welter“.
In dem Jahre ihres 150-jährigen Bestehens hat die Sparkasse einmal mehr unterstreichen können, wie sehr ihr die Region und die Menschen am Herzen liegen. Im Rahmen von Spenden- und Sponsoringmaßnahmen unterstützte die Sparkasse die Region insgesamt in Höhe von rund 500.00 Euro. Damit habe die Sparkasse eine Vielzahl von Projekten, Veranstaltungen und Maßnahmen für das Gemeinwohl im Landkreis Neunkirchen finanziell unterstützt. Außerdem engagiert sich der Vorstand selbst und eine Vielzahl seiner Kolleginnen und Kollegen ehrenamtlich in ihrer Freizeit für die gute Sache, ergänzte Groß, verbunden mit dem Dank an alle Ehrenamtler in der Sparkasse und in der Region. Das Jahr 2019 war ein ganz besonderes, so Groß. „Denn neben dem sonst üblichen Engagement haben wir das ganze Jahr über mit den Menschen im Landkreis Neunkirchen gefeiert. In allen Orten im Landkreis gab es viele Überraschungen. Wir haben die Menschen eingeladen, mit uns Geburtstag zu feiern.
Zusätzlich zu dem bereits oben erwähnten Engagement haben wir in unserem Jubiläumsjahr unsere große Spendenaktion „Meine Helden“ durchgeführt, mit der wir es vielen gemeinnützigen Vereinen und Einrichtungen ermöglicht haben, Träume zu erfüllen und wichtige Projekte umzusetzen. Die Nachfrage war so groß, dass wir unsere ursprüngliche Spendensumme unserer Sparkassen-Stiftung nochmal um weitere 50.000 Euro auf dann 200.000 Euro aufgestockt haben“, skizzierte Markus Groß einige Aktivitäten zum 150- jährigen Jubiläum. „Wir freuen uns, dass wir den wahren Helden in der Region eine öffentliche Plattform bereitstellen, konkrete Hilfe leisten und uns bei Ihnen damit für ihr Engagement für unsere Region bedanken konnten“.
„Wir stellen inzwischen fest, dass dank des verantwortungsvollen Verhaltens der überwiegenden Zahl der Menschen, in vielen Bereichen sukzessive Lockerungen unter Beachtung der weiterhin wichtigen Abstands- und Hygieneregeln möglich sind. Daher möchten wir für unsere Kunden gerne in eine „neue, kontrollierte Normalität“ zurückkehren, d.h. wir werden unser persönliches Beratungsangebot deutlich ausweiten. Entsprechende Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz stellen wir selbstverständlich sicher, wie z.B. Plexiglasschutz an Beratungsplätzen. Wir setzen unsere neuen Service-Zeiten ab dem 2. Juni in Kraft. Das bedeutet, dass ab dann neun Geschäftsstellen insgesamt noch länger für ihre Kunden da sind, nämlich montags, dienstags und donnerstags bis 17 Uhr.“, erklärt Patrick Rammo, der für den Geschäftsstellenbereich zuständige Direktor (Übersicht über die Service-Zeiten vgl. Anlage). „Unsere Automaten an den bisherigen Standorten Neumünster, Stennweiler, Landsweiler, Wustweiler, Welschbach, Wiesbach und Dirmingen nehmen wir zu diesem Zeitpunkt vom Netz – wobei die Geldautomaten in Wiesbach und Wustweiler aus Sicherheitsgründen bereits abgeschaltet sind. Es können entweder die Automaten in nahe gelegenen Geschäftsstellen oder natürlich auch unser kostenloser Bargeld-Bring- Service genutzt werden“, so Rammo.
Im Rahmen des Ausbaus der qualifizierten Beratung entwickelt die Sparkasse kontinuierlich ihr digitales Angebot für ihre Kundinnen und Kunden weiter. „Mit der Eröffnung unseres SmartLABs im Saarpark-Center, eine innovatives und in dieser Form einmaliges Kompetenzcenter mit kompetenten Guides vor Ort, gehen wir mutig neue Wege. Die Resonanz und die bisherigen Erfahren zeigen, dass wir richtig unterwegs sind und uns sowie unsere Kunden fit für die Zukunft machen. Darüber hinaus sind wir in unserem Jubiläumsjahr 2019 auch in den sozialen Medien erstmalig an den Start gegangen und freuen uns, dass unser Facebook- Auftritt hervorragend ankommt.“, erklärt Jörg Welter. „In Kürze eröffnen wir unsere neue Direkt-Filiale. Unsere Entscheidung, auf dem telefonischen und digitalen Weg künftig noch mehr Leistungen und qualifizierte Beratung anzubieten, sehen wir gerade vor der aktuellen Entwicklung als wichtig und richtig“, so Welter.

Das Fazit der Sparkasse Neunkirchen
„Die Sparkasse Neunkirchen steht wirtschaftlich stabil da. Niedrigzins, Digitalisierung und weiter steigende Regulierungen werden uns auch in den kommenden Jahren begleiten. Darauf stellen wir uns ein und sind vorbereitet, wissen aber ganz genau, dass wir die Jahresergebnisse vergangener Tage bis zu einer Normalisierung der Zinslandschaft nicht wiedersehen werden. Und die wird es in naher Zukunft nicht geben – im Gegenteil: Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) wird weiter zu einer Verschärfung auf dem Markt und zu einer deutlichen Belastung der Ergebnisse der kommenden Jahre führen.“, so Groß.
„Dank unserer festen Verwurzelung in der Region, unserer Nähe zu den Menschen und Unternehmen in unserer Heimat, einer hochmotivierten und kompetenten Sparkassen-Mannschaft und eines ausgezeichneten Service- und Beratungsangebotes sehe ich uns für die Zukunft gut aufgestellt – menschlich, kompetent, innovativ“, so Groß.

Weitere Informationen zu Ihrer Sparkasse und den neuen Öffnungszeiten finden Sie auch im Internet unter www.sparkasse-neunkirchen.de.
Text und Fotoquelle: Sparkasse Neunkirchen