Gemeinsam gegen einsam
Stiftung Rückhalt verschenkt Tablets an Bewohner
 
muster
Glückliche Gesichter bei der Spendenübergabe in der Reha
muster
Tablets werden an die Bewohner
der Reha übergeben
muster
v.l. Rainer Blum (Stiftung), Florian Beck
(Sparverein), Thomas Vogelgesang (Reha)
Die Corona-Krise stellte Menschen mit Behinderungen, deren Angehörigen und die Betreuer in den Wohnanlagen vor besondere Probleme. Mit dem Projekt „Gemeinsam gegen einsam“ möchte die Stiftung Rückhalt behinderte Menschen zur Nutzung von neuen Medien motivieren und mit der Spende eines Tablets die Voraussetzung für deren Nutzung schaffen.
Die letzten Monate waren für Menschen auf der ganzen Welt eine Herausforderung, die niemand bisher in diesem Maße kannte. Soziale Kontakte wurden auf ein Minimum eingeschränkt, die eigenen vier Wände waren für eine lange Zeit das Einzige, in dem man sich aufhalten durfte. Diese Einschränkungen trafen aber Menschen mit Behinderung, die in Wohnstätten leben, noch viel härter als Familien in ihren eigenen Wohnungen und Häusern. Viele Hilfen, die im Alltag die Angehörigen entlasten, fielen weg. Wichtige Therapien sind ausgesetzt. Und oft gehören die behinderten Menschen aufgrund von Vorerkrankungen zur Risikogruppe und müssen besonders geschützt werden. Eine Herausforderung für Eltern und Wohnstätten, den normalen Tagesablauf und die Betreuung miteinander zu verbinden. Eine mühsam aufgebaute Normalität gerät ins Wanken - Isolation statt Inklusion, zum Schutz aller. In den langen Wochen der Corona-Krise waren für viele behinderten Menschen die Kontakte über facebook oder Whatsapp die einzigen Wege zur Außenwelt. Leider stehen den meisten behinderten Menschen diese Medien aus Kostengründen nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Es reicht auch nicht aus, ein Tablett oder ein Handy zu beschaffen. Um die Kontakte zu pflegen sind Motivation und Einarbeitung unerlässlich. Die saarländische Gemeinschaftsstiftung „Rückhalt“ für körper- und mehrfachbehinderte Menschen verschenkte zu diesem Zweck Tablets an die Bewohner der Reha in Neunkirchen um diesen mehr Möglichkeiten zu geben, mit ihrer Außenwelt in Kontakt zu treten. „Ich muss das aber erst noch lernen“, ruft ein Bewohner Thomas Vogelgesang, Geschäftsführer der Reha GmbH, zu und genau für diesen Lernprozess, mit neuen Medien umzugehen, stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Reha GmbH zur Verfügung. Sie helfen den behinderten Menschen, wieder mit ihren Kollegen in anderen Arbeitsstätten, Familien und Freunden in Kontakt zu kommen. „Wir bedanken uns sehr beim Sparverein Saarland für die große Spende, mit der wir dieses Projekt umsetzen können und ich hoffe, ich werde von euch jetzt öfter mal ein paar Bilder geschickt bekommen!“ freut sich Rainer Blum, Vorsitzender der Stiftung Rückhalt, der sich selbst in der Rente noch für Menschen mit Behinderung stark macht.
Möchten sie die Arbeit der Stiftung Rückhalt unterstützen? Dann haben sie viele Möglichkeiten zu spenden über www.stiftung-rueckhalt.de und mehr Infos zur Reha Institution in Neunkirchen erhalten sie unter www.rehagmbh.de. Jede Spende hilft, besonders in diesen schweren Zeiten. Helfen sie mit!
si