Insekten-Paradies
Blumenwiese und Bienenstöcke
 
muster
Oliver Martin (r.) zeigt Landrat Sören Meng (Mitte)
und der Klimaschutzbeauftragten Lilli Metzker die blühenden Wiesen
Foto: Jasmin Alt
Der Landkreis Neunkirchen hat in diesem Jahr rund 2.000 qm der kreiseigenen Grünflächen in insektenfreundliche Wiesen umgewandelt. Ziel ist die Schaffung von zusätzlichen Nahrungsflächen und Lebensräume für Insekten aller Arten.
„Bereits seit vielen Jahren engagiert sich der Landkreis im Rahmen des Projekts „Der Landkreis summt“ für die Erhaltung von Insekten und Bienen. So hat der Landkreis eigene Bienenvölker, dessen Honig wir jährlich ernten. Mit dem Projekt Blumenwiese haben wir nun ökologisch höherwertige Grünflächen geschaffen, die zum Erhalt aber auch zur Steigerung der Artenvielfalt von Insekten beitragen. In den kommenden Jahren ist die Umgestaltung von weiteren kreiseigenen Grünflächen in insektenfreundlichen Wiesen geplant“, erläutert der Landrat die Intention des Kreises.
„Insgesamt wurden an drei Standorten Blühflächen angelegt. Die ursprünglichen Rasenflächen wurden abgemäht, gefräst, eingesät und abgewalzt. Wir haben hierbei zertifiziertes Regio-Saatgut der Haseler Mühle in Neunkirchen verwendet. Im Herbst werden die Wiesen gemäht und das Mähgut den Tieren auf Finkenrech als Futter gegeben“, erläutert der Leiter des Kreisumweltamtes Oliver Martin.