Ausstellung in der Galerie Neunkirchen
Einzigartige Kunstobjekte aus der Sammlung von Hannelore Seiffert
 
muster
Beatrijs van Rheeden, Wandobjekt, Porzellan,
geschnitzt z.T. mit Engoben, Durchmesser 25 cm
Fotoquelle: Tom Gundelwein
muster
Susan Collett, Objekt Lucida, Paperclay, ­
mehrere Brände, 32 x 36 x 21 cm
Fotoquelle: Tom Gundelwein
Nach der erfolgreichen Präsentation von 2018 zeigt die Städtische Galerie Neunkirchen im zweiten Teil der Ausstellung BRENNPUNKT KERAMIK ab 4. September weitere einzigartige Kunstobjekte aus der Sammlung von Hannelore Seiffert.

War Keramik lange Zeit hauptsächlich mit dem Kunsthandwerk verbunden, so werden keramische Techniken in den letzten Jahren vermehrt auch von Bildenden Künstlern für skulpturale Arbeiten genutzt. Die Werke der Sammlung Seiffert spiegeln diese Formexperimente und die enorme Bandbreite der unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten wider.  
Wesentlich für die Sammlerin aus dem saarländischen Schiffweiler ist neben einem hohen Anspruch an die Qualität die Einzigartigkeit ihrer Stücke, die sämtlich Unikate sind. Diesem Motto folgend hat Hannelore Seiffert in über 20 Jahren herausragende Werke aus aller Welt zusammengetragen. Mittlerweile ist ihre Sammlung auf 1.200 Objekte von mehr als 400 Künstlerinnen und Künstlern aus über 40 Ländern angewachsen. In der Ausstellung der Städtischen Galerie Neunkirchen werden rund 120 Arbeiten von 70 international renommierten Keramikkünstlerinnen und -künstlern präsentiert, u.a. von Susan Collett (Kanada), Simcha Even-Chen (Israel), Mária Geszler Garzuly (Ungarn), Ewen Henderson (Großbritannien), Beate Kuhn (Deutschland), Marc Leuthold (USA , Schweiz), Johan van Loom (Niederlande), Beatrijs van Rheeden (Niederlande), Hasan Şahbaz (Türkei) und Frank Schillo (Deutschland). Ihre Objekte zeigen, wie vielfältig die Arbeit mit Steinzeug, Steingut und Porzellan sein kann: Figurative Arbeiten treffen auf Objekte mit abstrakten Formen, Gefäßkeramiken, die durch raffinierte Glasurtechniken bestechen, sind ebenso zu sehen wie freie plastische Arbeiten, deren skulpturale Eigenschaften sich im Raum entfalten.

Eröffnung:
Freitag,  4. September 2020, um 19.00 Uhr. Aufgrund der aktuellen Besucherbeschränkungen ist für die Teilnahme an der Eröffnung eine Anmeldung erforderlich (Tel. 06821 – 202 561, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Ausstellungsdauer ist bis 22. November 2020.

Öffnungszeiten:
Mittwochs, donnerstags und freitags 10.00 - 18.00 Uhr / samstags 10.00 – 17.00 Uhr / sonntags und an Feiertagen 14.00 – 18.00 Uhr
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 88 Seiten für 17,80 €.

Hannelore Seiffert wird während der Ausstellung mehrere Führungen nach Anmeldung anbieten. Die Termine werden rechtzeitig in den Medien und auf www.staedtische-galerie-neunkirchen.de veröffentlicht.

In der Ausstellung gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verbindlich.