Poesie aus Zeit und Raum
„InMitten“ spielt in der Gebläsehalle
 
muster
Schon der erste Auftritt von
„InMitten“ war begeisternd
Sie wollten einfach mal in eine andere Richtung gehen und ihrer Musikalität Ausdruck geben. Die drei in der Region bestens bekannten Künstler Hannah Neumann, Francesco Cottone und Amby Schillo, starteten schon vor zwei Jahren ein Projekt mit dem sie bei ihrem ersten Auftritt in der Stummschen Reithalle im letzten November einen großen Erfolg hatten.
Schon beim ersten öffentlichen Auftritt war das Publikum restlos begeistert, sie servieren eine gelungene Mischung aus eigenen Kompositionen, sehr gelungenen Vertonungen und ausgesuchten Titel von besonderen Komponisten, die in das eigene Poesievolle Konzept passen. Das Projekt „InMitten“ ist eine Idee der drei, die mal etwas ohne große Besetzung machen wollten. Beim gemeinsamen „Jammen“ probierte man einfach mal andere Richtungen aus und der Erfolg gab ihnen Recht. Drei Generationen Musikerfahrung trafen sich in einer wohl einzigartigen Klangwelt. Die Musik des Trios ist geprägt von vielen Einflüssen. Da sind Elemente elektronischer Musik, eigener Klangwelten und vor allem der unverwechselbaren dreistimmigen Gesang, der die Zuhörer träumen ließ sowie die tolle Stimme von Hannah Neumann als Solistin. Wie sie uns im Vorfeld sagten, gibt es keinen festen (musikalischen) Boden, sie bewegen sich einfach im Raum der Musik. Und dies in hervorragender Art und Weise. Mit ihrem Konzert am Samstag, dem 12. September, eröffnen sie zudem das Herbstprogramm in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen. Es wird der Neustart für den Neunkircher Kulturtempel sein, denn das Konzert findet in gemütlicher Atmosphäre nach den aktuellen Hygiene-Bestimmungen statt. Wie zu erfahren war, wird sich dadurch das Innere der Halle anders darstellen wie gewohnt. Gemütliche Sitzgruppen mit Lounge Charakter tragen nicht nur zur Einhaltung der aktuellen Regeln bei, sie geben der Veranstaltung ein eigenes Flair. Auf jeden Fall ein Termin den man sich gut merken, oder besser gleich eintragen sollte. Samstag, 12. September 20.00 Uhr in der Neuen Gebläsehalle! Musik zum Träumen und Zuhören, von drei außergewöhnlich guten Künstlern!
 
rs