Rundes Leder, Tradition und Sport pur
In Wellesweiler feiert Fußball ein rundes Jubiläum
Teil 1
muster
Schon in den Anfangsjahren des Vereins, ­damals noch SV Wellesweiler, waren die ­Fußballer erfolgreich
muster
1956 wurde die 1. Mannschaft Meister
der Reserve
muster
Ein schöner Brauch war es in früheren Zeiten als zu Festivitäten
die Sportler in einem ­Umzug durchs Dorf zogen
muster
Diese jungen Fußballer standen etwa in den Jahren zwischen 1920 und 1930 auf dem Sportplatz am Mühlenberg
muster
Einen großen Umzug gab es zur Eröffnung des Sportplatzes
muster
1950 wurde der neue Sportplatz an der ­Pestalozzischule eingeweiht, hier befindet sich auch heute noch die Sportanlage
muster
Gespannt warteten die Fußballer auf den ­Anpfiff,
hier noch auf dem Mühlenberg
In Wellesweiler feiert die Abteilung Fußball der Sport- und Spielvereinigung (SSV) in 2020 ihr 100-jähriges Bestehen. Mit einem Rückblick auf vergangene Zeiten lassen wir diese Revue passieren.
100 Jahre Fußballverein in Wellesweiler, wie mag das angehen, wenn doch die SSV Wellesweiler erst 70 Jahre alt ist? Dies sei zu Anfang erklärt. Schon 1920 gab es in Wellesweiler Fußball, der auch die beiden Weltkriege überstand und nach diesen trat das „Omnisportgesetz“ in Kraft, nach dem es in Gemeinden unter 10.000 Einwohnern nur einen Sportverein geben durfte. So kam man in dem Neunkircher Stadtteil zu dem Schluss, dass sich Fußballer, Handballer, Kraftsportler, Turner und alle anderen Wellesweiler Sporttreibenden zu einem Verein zusammen taten. Die Sport- und Spielvereinigung Wellesweiler war geboren. Gründungsdatum des SV Wellesweiler ist der 07. Februar 1920 und 1. Vorsitzender wurde seinerzeit Hugo Regitz. Ihm folgte von 1930 bis 1945 Walter Bauer als Vorsitzender und der Verein hatte 225 Mitglieder. Damals spielte man noch auf dem Mühlenberg Fußball, die heutige Sportanlage gab es da noch nicht. 1921 trat man dem Süddeutschen Fußballverband bei und schon 1921/22 gelang den Fußballern die Meisterschaft der C-Klasse und stieg auf in die B-Klasse. Nur ein Jahr später gelang der Aufstieg in die A-Klasse. Der Fußballplatz Mühlenberg hatte seinen Standort dort, wo sich heute die Hirschbergsiedlung befindet. Der SV Wellesweiler schaffte es 1932/33 Meister der A-Klasse Bliesgau zu werden. Der 2. Weltkrieg ließ den Fußball brach liegen und erst 1945 konnte es einen Neubeginn in Wellesweiler geben. Aufgrund der schon erwähnten Tatsache, dass die Gemeinde nur einen Sportverein haben durfte, wurde mit dem Turnverein am 15. Februar 1947 im Gasthaus Ecker die SSV Wellesweiler gegründet,
deren 1. Vorsitzende Adolf Zimmer wurde. 1948/49 wurden die Wellesweiler Fußballer Jugendmeister in Ostsaarkreis. Es setzte eine Zeit mit Höhen und Tiefen ein, die erst 1953 ein Ende fand mit dem Erringen der Meisterschaft der Gruppe Höcherberg. 1955 wurde dann der „Walsheimer Hof“ gekauft, der in der heutigen Bürgermeister-Regitz-Straße stand. Er wurde das neue Sportheim für die SSV mit all ihren Abteilungen. Viel Bewegung brachte der Verein in den Jahren nach Wellesweiler, neben dem Kauf des Sportheims wurde 1950 auch der neue Sportplatz im Wiesental an der Pestalozzischule eingeweiht. In den darauffolgenden Jahren zeigten sich die Wellesweiler Mannschaften erfolgreich und bauten mehrere Herren- und Jugendmannschaften auf. Die A-Jugend wurde 1962 Meister der C-Klasse Neunkirchen. In den Jahren 1964/65 spielten Wellesweiler Spieler mit der Stadtauswahl im Städtevergleichskampf in Gladbach und in der Saison 1968/69 wurde die 1. Mannschaft Meister ihrer Klasse und stieg in die 2. Amateurliga auf. 1967 äußerte der damalige 1. Vorsitzende der SSV Arno Zimmer den Wunsch nach einem 2. Sportplatz und zwei Jahre Später nach dem Aufstieg in die zweite Amateurliga gab die Stadt Neunkirchen grünes Licht für den Bau. Dieser Platz wurde als Bezirkssportanlage mit Flutlicht angelegt, die alle Neunkircher Vereine  nach Bedarf benutzen konnten.

Wie es mit dem SSV Wellesweiler Abt. Fußball weitergeht, erfahren Sie im 2. Teil der Historie. Unser herzlicher Dank für die Unterstützung in Form von Fotos geht an die Mitglieder der Wellesweiler Fußballer.

ot/H.Zell/SSV