Schöner Wohnen in Heiligenwald
Am Jahnturnplatz wächst eine neue Pflegeeinrichtung
Anzeige
muster
Über den Fortschritt des Neubaus der ­Pflegeeinrichtung in Heiligenwald freuen sich Rita Stauch, Franco Moro, Klaus Gorny, ­Susanne Fasel, Markus Fuchs und
Michael Scholl (von links)
muster
Beim Rundgang durch den Rohbau konnte man schon erahnen wie die Struktur des ­Gebäudes werden soll
muster
Bauleiterin Rita Stauch (rechts) erläutert
­Einteilung der geplanten Appartements
Ein großes Bauprojekt entsteht derzeit auf dem Gelände am Jahnturnplatz in Heiligenwald. Hier wird im nächsten Jahr der Saarländische Schwesternverband seine neue Pflegeeinrichtung für Menschen mit Pflegebedarf und geistiger Beeinträchtigung eröffnen.
Im Rahmen einer Baubesichtigung mit dem Bürgermeister der Großgemeinde Schiffweiler Markus Fuchs, Ortsvorsteher Klaus Gorny und den Verantwortlichen für Planung und Bau wurde nun der Bau vorgestellt. Michael Scholl, Geschäftsführer der Pecunia Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, der mit der GVG Heiligenwald GmbH und Co. KG den 10,6 Millionen starken Immobilienfond verwaltet, fungiert als Bauherr.  Auf dem ehemaligen Sportplatzgelände entstehen nun  44 vollstationäre Plätze und 4 Kurzzeitplätze für Menschen mit Pflegebedarf und/oder geistiger Beeinträchtigung, sowie 15 Mietwohnungen für Menschen ohne Beeinträchtigung, die jedoch die Pflegeangebote des Schwesternverbandes in Anspruch nehmen können. Also quasi der perfekte Altersruhesitz für Menschen, die zwar noch alleine leben und sich versorgen können, die aber nach Bedarf auch auf die Pflege zurückgreifen möchten. „Mit diesem Objekt tätigen wir den letzten Teilschritt der Dezentralisierung der Häuser am Eichenwäldchen in Ottweiler. Der Schwesternverband ist sehr froh über diesen Neubau in Heiligenwald, hier können wir viele positive Aspekte umsetzen. Unseren Bewohnern können wir Einzelzimmer mit Nasszelle und Fußbodenheizung anbieten und die interne Tagesstruktur wird zur Verbesserung der Lebensqualität für den Einzelnen führen. Mit dem Bau liegt man gut in der Zeit, erläuterte die Bauleiterin Rita Stauch. Es habe auch kaum Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie gegeben und so könne nun demnächst mit dem Einbau der Fenster, Bäder und  Außentüren begonnen werden. Wetterbedingt müssen die Verputz- und Dachdeckerarbeiten noch etwas warten, aber dafür sei man mitten in der Installation der Heizungs-, Lüftungs- und Elektroanlagen. „Später werden wir dann das ganze Haus mit Fußbodenheizung ausstatten, die vorwiegend über die Luftwärmepumpe gespeist wird, die wir auf dem Dach anbringen werden. Mit Gas wird nur zu geheizt.“ Im April 2021 sollte der Bau des rund 8.000 Quadratmeter großen Anwesens fertiggestellt sein und im Sommer 2021 kann man mit der feierlichen Eröffnung rechnen. Rund um das H-förmige Gebäude wird noch eine 4.500 Quadratmeter große Grünfläche angelegt werden. Für die Großgemeinde Schiffweiler ist die Pflegeeinrichtung ein guter Gewinn, da es hier bis dato keine Pflegeplätze für Menschen mit einer geistigen Behinderung und Pflegebedarf gibt. So wird zukünftig eine wohnortnahe Versorgung gewährleistet.

Nähere Informationen über die Pflegeeinrichtung des Schwesternverbandes finden Sie im Internet unter https://wohneinrichtung-heiligenwald.schwesternverband.de.

ot