Weniger schimpfen, weniger schreien
Neues Buch von Alexandra Karr-Meng erschienen
Anzeige
muster
Das Buch ist eine Art Kompass für Eltern
muster
Erziehungsfragen und Tipps für den Alltag
muster
„Weniger schimpfen, weniger schreien“,
das neue Buch von Alexandra Karr-Meng

Es ist gerade mal zwei Jahre her, da veröffentlichte Alexandra Karr-Meng, die mit ihrer Familie in Neunkirchen-Wiebelskirchen lebt, ihr erstes Buch im Humboldt-Verlag mit dem Titel „Kinder achtsam erziehen“. Jetzt  ist das neue Buch im gleichen Verlag erschienen, das sich erneut mich Erziehungsfragen befasst und Tipps für den Alltag gibt, damit Mamas und Papas mit ihrem Kind weniger schimpfen und weniger schreien.

Unserem Stadtmagazin „es Heftche“® beantwortete die Autorin einige Fragen.

Frau Karr-Meng, kaum zwei Jahre nach Erscheinen Ihres ersten Buches, legen Sie nach und habe gerade Ihr neuestes Werk „Weniger schimpfen, weniger schreien“ präsentiert. Sie haben sich ganz schön beeilt.
So könnte man das auch sehen, aber die Zeit war reif. Mein erstes Buch fand große Resonanz und seit dem Erscheinen habe ich viel mit Eltern gesprochen. Ein großes Thema ist immer, wie man möglichst liebevoll und wertschätzend seine Kinder erzieht. Heraus kam mein neues Werk „Weniger schimpfen, weniger schreien.“

Ihr Buch ist in Coronazeiten entstanden, hat diese besondere Zeit die Entstehung des Buches beeinflusst?
Ja und nein. Das Konzept stimmte ich mit dem Verlag schon Ende 2019 ab, die Fertigstellung und das Lektorat erfolgte dann in Zeiten des Lockdowns. Die Schulen und Kitas waren geschlossen, die Kinder mussten zu Hause betreut werden. Das stellte viele Eltern sicherlich vor Herausforderungen. Auch unser Sohn war zu Hause und musste diese Situation meistern. Daher ist schon ein wenig von den Erfahrungen dieser Zeit in das Buch miteingeflossen. Allerdings mit der Erkenntnis: Auch wenn manchmal die Wellen zu Hause höher schlagen, wenn der Stresslevel steigt, lohnt es sich gelassen zu bleiben und weiterhin achtsam sich und seiner Familie gegenüber zu sein.

Was möchten Sie mit dem Buch bewirken? Wem empfehlen Sie das Buch?
Ich möchte allen Eltern mitgeben, dass sie an sich und ihre Fähigkeiten glauben sollen. Sie müssen nicht perfekt sein und alles von Anfang an richtig machen. Wir wachsen in die Rolle als Eltern hinein und dazu gehört es sich auszuprobieren und auch mal zu schimpfen oder laut zu werden. Solange sie liebevoll und wertschätzend mit ihren Kindern umgehen und ihre Fehler auch zugeben, können sie nichts falsch machen. Ich empfehle das Buch allen Eltern, die eine respektvolle Beziehung zu ihren Kindern aufbauen möchten.

Was unterscheidet Ihr Buch gegenüber von Büchern, die ähnliche Erziehungsthemen aufgreifen?
Mein Buch kann für Eltern eine Art Kompass sein. Denn ich beschreibe konkret Situationen, die so oder so ähnlich in vielen Familien vorkommen. Ich zeige Lösungsmöglichkeiten auf und gebe Möglichkeiten zur Eigenreflektion.
Wichtig ist mir hierbei: Ich möchte unterstützen, nicht belehren.
Ich zeige Stolpersteine im Familienalltag auf und erkläre gleichzeitig, wie Eltern fürsorglicher mit sich selbst umgehen können. Denn wenn Mama oder Papa auf dem Zahnfleisch gehen, wirkt sich das natürlich auch auf die ganze familiäre Situation aus.

Sie haben gerade die praktischen Beispiele erwähnt– wo haben Sie diese gesammelt?
Die Beispiele stammen tatsächlich alle aus dem echten Leben und die Lösungen dazu auch. Nach meinen ersten Buch habe ich Workshops für Eltern angeboten und diese haben mir unzählige Beispiele erzählt und wir haben gemeinsam Lösungswege gefunden. Dabei wurde auch klar, dass alle Familien unterschiedlich sind. Was in der einen Familie wunderbar funktioniert, klappt in anderen Familien gar nicht. Daher biete ich immer unterschiedliche Lösungsansätze an. Alle diese Beispiele habe ich anonymisiert in meinem Buch verwendet.

Zum Schluss eine Frage: Was wünschen Sie den Leserinnen und Leser Ihres Buches?
Ich wünsche Ihnen, dass sie erkennen, dass sie als Eltern einen guten Job machen und mit ein paar Kniffen ihren Familienalltag noch harmonischer und störungsfreier gestalten können. Das sie merken, dass es gar nicht so schwer ist, „weniger zu schimpfen und weniger zu schreien.“

Frau Alexandra Karr-Meng, Beratung-Coaching-Training finden Sie Am Kallenberg 11 in 66540 Neunkirchen, Tel.: 0176/24622768 oder unter www.karr-meng-coaching.de und per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.