Neues Projekt in Erzieherschule bewilligt
Auch in Zeiten von Corona aktiv bleiben
 
muster
Das Projekt wird über zwei Jahre mit vier ­europäischen Partnerschulen aus Belgien, ­Polen, Italien
und Rumänien erforscht und behandelt
muster
„Mach mit – Wie kann Schule zur Demokratiebildung beitragen?“

Der Antrag der Edith-Stein-Schule Neunkirchen im Rahmen der Leitaktion 2 der europäischen ERASMUS+- Projekte ist erneut bewilligt worden. Das neue Projekt „Mach mit - Wie kann Schule zur Demokratiebildung beitragen?“ wird über zwei Jahre mit vier europäischen Partnerschulen aus Belgien, Polen, Italien und Rumänien erforscht und behandelt.

Die bischöfliche Fachschule für Sozialpädagogik in Neunkirchen führt schon seit mehreren Jahren Aktionen im Rahmen der ERASMUS+ Projekte durch. Auch in diesem Jahr wurde ein neues Projekt bewilligt: „Mach mit – Wie kann Schule zur Demokratiebildung beitragen?“ Entwicklungen, wie das Erstarken rechtspopulistischer und rechtsextremer Bewegungen, Fake News und Hass im Netz, fordern unsere Demokratie heraus. Dieses Projekt möchte junge Menschen für Demokratie begeistern. Bestimmungsfaktoren demokratischer Gesellschaften, Möglichkeiten der Mitbestimmung und gesellschaftliches Engagement sollen identifiziert werden. Aktuell wird an einem gemeinsamen E-Book mit den Partnerschulen gearbeitet. Die Schüler fotografieren und vertonen Bilder, die sie mit dem Begriff „Demokratie“ verbinden und wählen dazu aussagekräftige Symbole aus ihrer Umgebung, damit die Schüler auch einen Eindruck über die jeweilige Region und Sprache bekommen. Das Projekt wird zurzeit, aufgrund der Reisebeschränkungen und der Corona-Pandemie überwiegend virtuell durchgeführt. Für beispielhaftes Projektmanagement von Mobilitätsprojekten in der Leitaktion 1 von ERASMUS+ erhielt die Edith-Stein-Schule erneut die Auszeichnung „Partner in Europa“. Insgesamt nutzen jedes Jahr über 20 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihr sechswöchiges Blockpraktikum im Rahmen ihrer Erzieherausbildung im europäischen Ausland zu absolvieren, derzeit in Paris, Straßburg, Prag, Warschau, Dublin und Rom. Auch das Ableisten des anschließenden Berufspraktikums ist möglich und wird häufig genutzt. Die Auslandspraktika, die dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen mussten, sollen im nächsten Jahr wieder wie gewohnt stattfinden. Dann werden ergänzend auch die Aktivitäten im Rahmen von Tandem - Deutsch-tschechischer Jugendaustausch e.V. wieder aufgenommen. Auch hierbei geht es um das Ableisten von Praktika, speziell in Prag.

Mehr zu den Projekten und der Akademie für Erzieher findet man im Internet unter www.edith-stein-fachschule.de.

si