Zugriffe: 83
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
    setz_rainer      
    Benzingespräch – unsere Autoseiten
Aktuelles vom Automarkt von unserem Motorsportjournalist Rainer Setz
     
 
Liebe Leserinnen und Leser, unser Motorsport Journalist Rainer Setz, informiert Sie monatlich über Neuigkeiten aus der aktuellen Auto- und Motorsportwelt. Wir hoffen auch mit diesem kostenlosen Service, wieder einmal etwas zu Ihrer Unterhaltung beizutragen. Vielleicht helfen Ihnen ja die Tipps und Vorstellungen bei ihrer Entscheidung beim nächsten Autokauf.     Es tut sich doch was und echter „Heavy Metall“
 
benzin 01  
Die Automobilhersteller machen
sich auf ­einen gemeinsamen Weg.
Werksfoto
benzin 02
Ein echter SUV für alle Fälle:
der Pajero von Mitsubishi
benzin 03
Ein echtes Stück „Schwermetall“,
aber mit Komfort
benzin 04
Hier lassen sich Mensch und Material
bestens laden
benzin 05
Richtig viel Platz zum Reisen im Innern
 
Die deutschen Premium-Automobilhersteller haben jetzt eine Initiative auf den Weg gebracht, um mit dem Ausbau der dringend benötigten Infrastruktur für den Bereich E-Mobilität zu beginnen. Nachdem von staatlicher Seite in letzter Zeit nichts Konkretes in diesem Bereich geschah, außer vollmundige Ankündigungen, haben sich nun mit der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens IONITY die BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern mit Audi und Porsche zusammengetan, um die Weichen für den Aufbau des leistungsstärksten Schnellladenetzes für Elektrofahrzeuge in Europa zu stellen. Die Errichtung und der Betrieb von insgesamt rund 400 Schnellladestationen bis 2020 sind wichtige Schritte, um Elektromobilität auch auf Langstrecken zu gewährleisten und sie damit im Markt zu etablieren. Das neue Unternehmen IONITY mit seinem Sitz in München hat dieser Tage seine Geschäftstätigkeit aufgenommen. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen bis 2020 insgesamt rund 400 Schnellladestationen errichtet und betrieben werden. Der Aufbau der ersten 20 Stationen startet noch in diesem Jahr. Diese werden an Autobahnen und Hauptverkehrsachsen unter anderem in Deutschland, Norwegen und Österreich errichtet. Sie werden öffentlich zugänglich sein und mit einer Entfernung von etwa 120 Kilometern zueinander liegen. Die europaweite Skalierung auf über 100 Schnellladestationen erfolgt in 2018. Jede der Schnellladestationen wird über mehrere Ladesäulen verfügen. Die Ladeleistung von bis zu 350 kW pro Ladepunkt ermöglicht entsprechend ausgelegten Fahrzeugen eine deutlich kürzere Ladezeit im Vergleich zu heute verfügbaren Systemen. Die Offenheit des Systems und die europaweite Verbreitung sollen helfen, die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen deutlich zu erhöhen. Das ist doch mal ein Ansatz und auch die Zahlen und Zeitangaben sind realitätsnah, schauen wir mal!
Er ist und bleibt eine Institution, der Mitsubishi Pajero, der nun schon mehr als 220.000-mal seit der Markteinführung in Deutschland verkauft wurde. Auch in seiner neuesten Version ist und bleibt er der SUV für echte und ehrliche Arbeit und daher ist er unter anderem als Zugwagen sehr begehrt und beliebt. Seine sprichwörtliche Robustheit und Zuverlässigkeit, überragende Fahreigenschaften im Gelände sowie bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast und als souveräner Reisewagen haben ihn zu einer Legende seiner Zunft gemacht. Besonderes die hohe Anhängelast haben Gewerbetreibende aber auch Wasser-, Reitsportler und Caravaner immer wieder überzeugt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass mehr als 90 Prozent der neu zugelassenen Geländewagen von Mitsubishi bereits bei der Auslieferung mit einer Anhängerzugvorrichtung ausgestattet werden. Gründe genug also, diesen großen SUV einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.
Nach wie vor ist der Pajero als Drei-Türer mit fünf Sitzen oder als Fünf-Türer mit sieben Sitzen lieferbar, so auch das Modell, mit dem ich unterwegs sein durfte. Und diese dritte Sitzreihe lässt sich komplett im Wagenboden versenken, sodass im Handumdrehen eine ebene und noch größere Ladefläche entsteht. Zwischen rund 1.120 und 1.790 Liter Ladevolumen liegt der Gepäckraum und so ist wirklich jede Menge Platz für alle Zwecke vorhanden. Die jetzt vierte Generation des großen Geländewagens von Mitsubishi kommt mit allerlei Extras daher und ist damit immer noch auf der Höhe der Zeit. Sechs Airbags, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Klimaautomatik vorn, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Scheibenheber, elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle, Bergabfahrhilfe und permanenter Allradantrieb, Hausintern „Super Select 4WD-II“ genannt, sind gute Argumente für das fernöstliche Kraftpaket. Apropos Kraft: Unter der Haube aller Pajero Modelle werkelt der durchzugskräftige und sparsame 3.2 Liter DI-D Motor mit 190 PS und einem Automatikgetriebe. Für außergewöhnliche Traktionsreserven sorgt das hochentwickelte Allradsystem mit Viskose-Sperre, das selbst bei widrigsten Fahrbahnverhältnissen und in schwierigen Geländesituationen den Fahrer jederzeit unterstützt. Das zu 100 Prozent sperrbare Hinterachsdifferenzial verhindert Verluste der Antriebskraft bei unterschiedlicher Bodenhaftung zwischen linkem und rechtem Hinterrad. Kein Wunder also, dass der Pajero rund 3,5 Tonnen (gebremst) an den Haken nehmen darf! Natürlich wurde zum Jubiläum noch etwas „aufgerüstet“ und der Schwermetaller kommt, je nach Ausstattung, mit allem daher was, Stand der Technik ist und heute zum gut ausgestatten Fahrzeug gehört. Dazu gehören: die elektrisch einstellbaren Fahrer- und Beifahrersitze, Sitzheizung vorn, Multifunktionslenkrad, Bluetooth®-Freisprecheinrichtung und -Audioschnittstelle, Rückfahrkamera mit Hilfslinien, Tempoautomatik, Xenon-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, Licht- und Regensensor, Fernlichtassistent und eine Dachreling mit auf 100 Kilogramm erhöhter Dachlast, Trittbretter sowie ein silberfarbener Unterfahrschutz. Zudem sind ein elektrisches Glas-Schiebe-/Hubdach im Angebot, sowie ein sehr gutes Multi Communication System mit Navigation und Radio-CD-/MP3-Kombination, das für den guten Ton sorgt und sehr zuverlässig den Weg weist! Er ist und bleibt ein besonderes Auto, das auf Grund seiner Qualitäten viele Freunde hat, der Pajero aus dem Hause Mitsubishi.

Weitere Informationen erhalten Sie jederzeit auch im Internet unter der Adresse www.mitsubishi.de.
 
 
 
 

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren

Infos zur DSGVO
Erforderliche Cookies und Server-Log-Dateien

Hiermit stimme ich zu, dass die für die Nutzung dieser Webseite erforderlichen Cookies in meinem Browser gesetzt und die notwendigen Informationen in den Server-Logdateien gemäß Datenschutzerklärung gespeichert werden dürfen.

 

Google Analytics

Hiermit stimme ich zu, dass bestimmte Daten zwecks Tracking und Auswertung durch Google Analytics gemäß der Datenschutzerklärung erfasst und gespeichert werden dürfen.

 

Ohne diese Zustimmung ist die Nutzung dieser Webseite aus technischen Gründen nicht möglich.

 

  ich bin damit einverstanden!