Wurf- und Kegelspiel
 
die_kinderseite_01_nk  
Unser Kegelspiel – kostet so gut wie nichts,
ist schnell fertig und macht ne Menge Spaß!
die_kinderseite_03_nk
Mehr braucht ihr nicht für Kegel-
und Wurfspiel...
die_kinderseite_02_nk
Unser Kegelspiel ist wie der Wind
zum Wurfspiel umfunktioniert!
 
So, nun ist der Sommer da und wir setzen unsere Serie mit Bastelanleitungen für Spielsachen fort, die aus Dingen hergestellt werden, die eigentlich jeder zu Hause hat und mit denen ihr euch sowohl bei der Herstellung wie beim Spielen wunderbar die Zeit vertreiben könnt.

Kegelspiel
Ihr braucht dazu:
• 6-9 Plastikflaschen
• buntes (Ton-)Papier
• Klebestreifen
• Filzstift
• Schere
• kleiner Ball

Und so geht’s:
Ihr könnt im Grunde jede Plastikgetränkeflasche nehmen. Wir haben Ein-Liter-Limoflaschen genommen. Auf deutschen Plastikflaschen ist aber immer Pfand drauf – wir haben das beachtet und sind mit den Flaschen so umgegangen, dass man sie nach dem Spiel wieder zurückbringen kann. Das Basteln ist super einfach und, wenn man will, schnell erledigt: Ihr schneidet vom Tonpapier so breite Streifen ab, wie es euch gefällt, schreibt unterschiedliche Zahlen darauf und klebt diese mit Klebestreifen um die Flaschen fest. Nun könnt ihr diese noch weiter verzieren – mit Blümchen, Sternchen und ähnlichem, aber bitte immer nur mit Klebstreifen befestigen, weil dieser sich wieder gut entfernen lässt.
Zum Spielen müsst ihr die Flaschen mit Wasser füllen – mit wie viel, das müsst ihr ausprobieren, weil wir die Größe eurer Flaschen nicht kennen. Sie sollen umfallen können, aber nicht beim kleinsten Windstoß. Dann stellt ihr die Flaschen auf eine ebene Fläche und zieht etwa zwei bis drei Meter entfernt eine „Startlinie“. Von dort aus darf nun jeder Mitspieler mit dem Ball versuchen die Flaschen (Kegeln) umzuwerfen. Von denen, die er trifft, zählt ihr die Zahlen zusammen und wer am Schluss die meisten Punkte hat, ist Gewinner.

Wurfspiel
Ihr braucht dazu:
• Flaschen vom Kegelspiel
• Alufolie

Und so geht’s:
Reißt ein etwa 50 Zentimeter langes Stück von der Alufolie ab und dreht sie zu einer Wurst zusammen. Die beiden Enden verarbeitet ihr zum Schluss ineinander und schon habt ihr einen Wurfring! Besser, ihr macht davon mehrere, dann macht das Spiel viel mehr Spaß.
Zum Spielen stellt ihr nun die VOLL gefüllten Flaschen am gleichen Platz auf. Die Spieler müssen wieder hinter die „Startlinie“ und nun versuchen, die Ringe um die Flaschen zu werfen. Wieder zählen pro Ring die Punkte auf den Flaschen.
Und wenn der Sommer vorüber ist oder ihr keine Lust mehr zu diesen Spielen habt, macht ihr einfach das Papier ab und könnt die Flaschen zum Pfandautomaten bringen.

Auch in unserer nächsten Ausgabe liefern wir euch Bastelideen aus „Altmaterialien“. Dazu sammelt ihr am besten schon mal größere Pappverpackungen (zum Beispiel von Kleidungsstücken oder ähnlichem) und die Innenpappe von Toilettenpapierrollen und/oder Küchenrollen.
 
ts