SaarCamp – Werkzeuge für die Wir-Gesellschaft
Unter dem Motto „Web 2.0 - Werkzeuge für die Wir-Gesellschaft“ findet vom 14. bis 16. Mai 2010 im Saarland ein BarCamp statt. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltung, bei der Vorträge und Diskussionen von allen Teilnehmern mitgestaltet werden können. Im Saarland findet erstmals ein derartiges Ereignis statt. Austragungsort ist kein geringer als das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (kurz DFKI) auf dem Campus Saarbrücken der Universität des Saarlandes (Gebäude D3.2). Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, jedoch bittet das Organisationsteam zur besseren Planung um eine Anmeldung.

Das Internet als Informationsmedium ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Täglich beschaffen wir uns Informationen aus dem Netz, schreiben und empfangen Emails oder schauen uns Musik- bzw. Videoclips im Netz an. So oder so ähnlich würden die meisten von uns ihren Umgang mit dem World Wide Web (WWW) beschreiben. Wir konsumieren Inhalte aus dem Internet. Wir besorgen uns also viele Informationen in verschiedenen Formaten. Doch ist das alles, was das Internet zu bieten hat? Diese Frage kann man seit dem Aufkommen des Web 2.0, dem so genannten Mitmach-Web mit Nein beantworten! Warum?
Aus dem passiven Internetsurfer, der nach den neusten Kochrezepten Ausschau hält, die neusten Fotos von Veranstaltungen betrachtet und sich auf den Seiten der Fernsehsender die neusten Videos anschaut, kann und konnte dank der Entwicklung des Web 2.0 ein aktiver Internetnutzer werden! Dieser kann heutzutage eigene Rezepte, eigene Fotos und eigene Videos im Internet veröffentlichen, aber immer als Teil einer Gemeinschaft!
Das Internet hat sich weg von einer Ansammlung von Eigenbrödlern hin zu einer Gemeinschaft entwickelt, an der jeder teilnehmen kann! Der passive Nutzer wird aktiv und gestaltet gemeinsam mit anderen Nutzern das Internet! Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute und genau jetzt!
Eines der spektakulärsten Beispiele war die Präsidentenwahl des Iran im Sommer 2009. Dort kommunizierten tausende Bürger, die gegen die Wiederwahl Ahmadinedschads protestieren wollten, über das soziale Internetzwerk Twitter und organisierten dadurch Protestaktionen. Zudem schafften sie es, trotz Zensur und Mediensperre Fotos und Videos (aufgenommen mit Handy oder Kamera) über Twitter, und damit über das Internet, in die Welt zu senden. Die Inhalte zeigten das grausame Vorgehen der Regierung gegen die protestierenden Bürger und lösten weltweit Empörung gegenüber der iranischen Regierung aus. Dies ist aber nur eines von vielen Beispielen, wie Gesellschaftsgruppen das Internet heute nutzen. Egal ob der Verein von nebenan, Unternehmen, Parteien, Hobbyköche, Schulfreunde oder die ausgewanderte Familie, die neue Fotos für Freunde und Bekannte online zur Verfügung stellt oder mit ihnen über das Internet kommuniziert: Alle nutzen das Internet zur schnellen Kommunikation und Organisation. Das Internet verbindet Menschen weltweit!
Das Internet bietet also Werkzeuge für die Wir-Gesellschaft, denn nicht jeder Internetsurfer kocht sein eigenes Süppchen, sondern er ist Teil einer oder meist sogar mehrerer Gemeinschaften im Netz! Eingeladen zum SaarCamp sind alle, die der obige Artikel neugierig gemacht hat und die mehr über die Möglichkeiten des Web 2.0 erfahren möchten. Egal ob jung oder alt, erfahrener Internetnutzer oder Neueinsteiger, alle sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen und natürlich die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.saarcamp.de.