Wilde Bande aus der Grundschule Wellesweiler entern die Bühne
piraten_01

piraten_02
Erst die Entdeckung des Schatzinselbuches in der Kiste
verändert die miese Stimmungauf dem Schiff.
piraten_03
Die Kinder bei den Proben.
piraten_06
Die kreativen Kostüme, die fetzigen Lieder
und das tolle Bühnenbild machen aus dem Theaterstück ein echtes Erlebnis.
piraten_07
Schüler mit Eltern kamen am Wochenende
in die Schule und malten gemeinsam, gestalteten
das Piratenschiff und die Schatzinsel.
„Ihr seid die peinlichste Piratencrew der Welt. Ich habe genug von euch und euren Streitereien. Mir reicht’s! Ich gehe!“ brüllt Kapitän Eisenhand und geht.

Kapitän Eisenhand hat es ganz schön schwer mit seiner zerstrittenen Mannschaft. Den ganzen Tag ärgern und beschimpfen sich die Piraten. Als sie ein Schiff kapern, erobern sie zwar keinen Schatz, aber eine Kiste Bücher und außerdem bringen sie ein paar Gefangene aufs Schiff. Um den Wert der Bücherkiste wird heftig gestritten, denn es stellt sich heraus, dass die Piraten auch nicht lesen können. Der Kapitän hat jetzt endgültig die Nase voll und verlässt sein Schiff. Es entsteht ein Kampf, wer jetzt die Führung übernehmen soll. Der Klügste? Der Schönste? Der Stärkste? Muss ein Kapitän überhaupt männlich sein? Ist vielleicht eine Kapitänin erfolgreicher? Erst die Entdeckung des Schatzinselbuches in der Kiste verändert die miese Stimmung auf dem Schiff.
Die Piraten setzen alles daran, diese Insel zu finden. Dafür beenden sie die Streitereien, lernen  gemeinsam mit Hilfe der Gefangenen lesen, entwickeln Teamgeist und machen sich auf den Weg zur Schatzinsel. Denn nur eine richtige Mannschaft, in der alle zusammen halten und jeder jedem hilft, wird erfolgreich sein. Ob sie den Schatz auch finden, verraten wir natürlich nicht, denn wir wollen Ihnen nicht Spannung rauben. Nur so viel wird noch verraten – das Stück ist lustig, die Lieder sind fetzig, die Kostüme bunt und das Bühnenbild beeindruckend. Außerdem: Es wird rhythmisch das „Deck“ geschrubbt, mit Trinkflaschen getrommelt, geflötet und getanzt. Nach dem überragenden Erfolg des letztjährigen Musicalprojekts starten Grundschule, Förderverein und evangelische Kirchengemeinde in die zweite Runde. Viele Schülerinnen und Schüler der Grundschule Wellesweiler hatten nach den Sommerferien nur einen Gedanken: „Gibt es in diesem Jahr wieder ein Musical?“ Nach anfänglichem Zögern, es steht mit dem Schulfest ja noch ein weiteres Highlight auf dem Terminkalender, gaben die Verantwortlichen der Grundschule grünes Licht. Auch der Förderverein hat sich schnell für eine Wiederholung des Projektes ausgesprochen und steht schließlich wieder tatkräftig bei der Umsetzung bereit.
Nachdem nun in der Schule eine Theater-AG angeboten wurde und auch die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein sichergestellt war, galt es, die Mitstreiter des letzten Jahres anzusprechen, ob sie denn Interesse hätten, auch in diesem Jahr ein Musical auf die Beine zu stellen. Selbstverständlich wird die Musik- und Rhythmus-AG der Grundschule Wellesweiler unter der Leitung von Claudia Thommes-Schlums wieder mit von der Partie sein.
Beim Komponisten und musikalischen Leiter Nino Deda rannte man offene Türen ein. Er brannte regelrecht darauf, dass es in diesem Jahr weitergeht, so viel Spaß hat es ihm im letzten Jahr gemacht. Auch die evangelische Kirchengemeinde ist wieder im Boot und beteiligt sich, wie im letzten Jahr, mit dem Kinderchor und der Kinderflötengruppe. Auch stellt die Kirchengemeinde wieder ihre Kirche als Veranstaltungsort zur Verfügung.
Der organisatorische Rahmen war geschaffen, nun galt es ein Musical zu schreiben. Es mussten ein Thema gefunden, ein Schauspiel geschrieben, Texte verfasst und Musik komponiert werden, bevor die Proben beginnen konnten. Ideen wurden ausgetauscht und wieder verworfen, bis schließlich die „Piraten und der Bücherschatz“ in diesem Jahr die Bühne entern. Die kreativen Köpfe, die das Musical geschrieben haben, wollen wir natürlich nicht verschweigen. Die fetzige Musik stammt aus der Feder von Nino Deda. In Wellesweiler ist er vielen Menschen durch seine Tätigkeit in der Kirchengemeinde bekannt. Er leitet dort die Kantorei, den Gospeltrain, bietet musikalische Aktivitäten für Kinder und Jugendliche an, um nur einige Aktivitäten des quirligen Wirbelwindes zu nennen. In der Neunkircher Musikszene ist er durch viele Auftritte, unter anderem mit Amby Schillo und Michael Marx, bekannt. Für ihn ist es nach „Stella Stern“ und „Die 7 lustigen Strolchen“ die dritte Komposition eines Kinder-Musicals.
Der Theatertext und die Liedtexte stammen aus der gemeinsamen Feder von Gisela Simon, Sebastian Wagmann und Nora Ziegler. Sebastian besuchte selbst die Grundschule Wellesweiler. Dort spielte er Theater in der Schultheater-AG und fiel mit kreativen Ideen bei Aufsätzen, Rollenspielen oder Bildern auf. So stammt auch der Plakatentwurf von ihm. Gisela Simon leitet seit Jahren die Theater-AG und hat bereits mit vielen Theaterstücken das Publikum begeistert. In diesem Jahr ist Nora Ziegler neu zum Textteam gestoßen. Auch sie war Schülerin der Grundschule Wellesweiler und besucht wie auch Sebastian das Krebsberggymnasium. Während ihrer Schulzeit in Wellesweiler war sie an verschiedenen Theaterprojekten beteiligt.
Das Bühnenbild wurde wieder von den Bühnenmeistern Michael und Sebastian Wagmann entworfen. Um den Entwurf umzusetzten, kommen Schüler mit Eltern an Wochenenden in die Schule und malen gemeinsam, gestalten das Piratenschiff und die Schatzinsel. Wie im vergangenen Jahr hat der KKW Wellesweiler seine Unterstützung zur Lösung der technischen Probleme angeboten. Im Rahmen der Wellesweiler Hobbytage, die vom KKW veranstaltet werden, konnten sich die Besucher bereits einen ersten Eindruck vom diesjährigen Musical machen: Zur Eröffnung wurde das  Piratenlied vorab veröffentlicht. Der Vizepräsident des KKW, Dieter Steinmeier, war so begeistert, dass er spontan die Farben für das Bühnenbild zusagte. Finanzielle Unterstützung leistet in diesem Jahr der Rotary-Club Neunkirchen. Außerdem konnten Bürgermeister ­Jürgen Fried und Ortsvorsteher Hans Kerth als Schirmherren gewonnen werden. Allen Unterstützern möchte ich auf diesem Wege herzlich danken.
Nachdem wir Sie, liebe Leser und Leserinnen, hoffentlich neugierig gemacht haben und Sie hoffentlich darauf brennen, sich mit eigenen Augen und Ohren von dem Musicalprojekt zu überzeugen, will ich Ihnen verraten, wann die Aufführungen stattfinden:

Aufführungen sind am 1. Juli und am 2. Juli 2009 in der Ev. Kirche in Wellesweiler jeweils um 10 Uhr und um 18 Uhr. Der Eintritt beträgt für Kinder 2,- € und für Erwachsene 4,- €.  Karten zu den Aufführungen in der ev. Kirche in Wellesweiler gibt es im Vorverkauf Ende Juni in der Grundschule (Telefon 06821-41252), im Gemeindeamt (Telefon-Nr. 06821-41127) oder an der Tageskasse.
Christian Fried