„Go art“, Generationen begegnen sich 
 
historie 01 
Zur Ausstellungseröffnung
waren rund 100 Gäste erschienen
historie 02
Am „runden“ Tisch konnte man sich über
die gelungene Ausstellung unterhalten
 
Unter dem Motto „Go art“ ist im Stadtmuseum eine Ausstellung mit Werken von Schülern des Ottweiler Gymnasiums eröffnet worden, und dies im Beisein von etwa 100 Gästen. Mit dabei waren unter anderem der neue Leiter des Gymnasium Mark Hubertus, sein Stellvertreter Tobias Wagner, Bürgermeister Holger Schäfer mit Ortsvorsteher Michael Schmidt und der Beigeordnete des Kreises, Gerd Rainer Weber.

Die Ausstellung zeigt gestaltete Lampen aus allerlei Materialien, „Robokopf“-Porträtzeichnungen und Zeichnungen und Fotografien unter dem Titel „Ottweiler Abgründe“. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 12 stellten reichlich Fantasie und Kreativität unter Beweis, begeisterten schöpferisch mit einer Fisch-Lampe oder einen Elefanten in der Wilhelm-Heinrich-Straße. Hans-Heinrich Rödle, 1. Vorsitzender des Vereins für das Stadtgeschichtliche Museum, dankte den Schülern, den beteiligten Lehrern, wie Sinah Hölzer, Raphael Wünsch, Volker Rath und den Museumsmitarbeitern für ihren Einsatz. Rödle sagte zur Eröffnung: „Historie trifft Moderne. Wir haben das Glück, das Gedächtnis unserer Stadt mit ihrer Zukunft zu verknüpfen. Das Stadtmuseum entwickelt sich zum Forum, auch und gerade für Kunst, die Generationen zusammenführt. Wir schlagen mit dieser Eröffnung ein neues Kapitel im Kulturbereich unserer Stadt auf.“ Die Kunstlehrerin Sinah Hölzer erläuterte die Ausstellungskonzeption und die Themen. Den musikalischen Rahmen gestalteten Julius Röhrig, Allison Sidney Spaniol, Marina Thilmany und Katharina Dick. Hier die Namen der jungen Künstlerinnen und Künstler: Marvin Dorst, Allison Spaniol, Nele Maurer, Alexander Gefenitor, Alessia Grano, Kira Wagner, Martina Krämer, Tobias Schmitt, Lena Weber, Sina Kleber, Emily Gard, Regina Seiler, Maren Metzmacher, Amelie Strack, Daniel Keller, Tanja Beckin, Manuel Bäsel, Jonas Guth, Madeleine Bäsel, Tobias Haßdenteufel, Jan-Lukas Neufang, Tom Weißkircher, Leon Mechenbier, Ava Rosar und Susen Wolter.

Die Ausstellung in der Linxweilerstraße 5 kann bis Juni jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Eintritt frei.
 
Fotos und Text: Hof