Rotarier spendeten für Neunkircher Hospiz 
 
gutes tun 01 
Die Rotarier überreichten die Spende
an das Neunkircher Fliedner Hospiz
Seit einigen Jahrzehnten besteht der Rotary Club in Neunkirchen, dessen Ziele es unter anderem sind Verantwortung für andere zu übernehmen, humanitäre Hilfe zu leisten und für die internationale Verständigung tätig zu sein.

Aus diesen Gründen haben sich die Rotarier auch im letzten Jahr einmal mehr am Neunkircher Weihnachtsmarkt beteiligt. Nach einstimmigem Beschluss sollte der Erlös für das Fliedner Hospiz Neunkirchen bestimmt sein. Da die Angebote, Gulaschsuppe, Wildsalami, Schmalzbrote, Wein und Mistelzweige, ­ausnahmslos gespendet wurden, war das ­Ergebnis sehr erfreulich. Insgesamt 2.500 Euro konnten so in einer kleinen Feierstunde dem Förderverein des Fliedner Hospizes übergeben werden. Der Vorstand, unter anderem waren der Präsident der Rotarier Peter Klos sowie die Rotarier Heinz Walbrodt, Manuel Meissner, Hartmut Ringling und Friedrich ­Decker anwesend, hat nochmals allen Spendern gedankt, vor allem auch den etwa 20 Mitgliedern des Clubs, die während des dreitägigen Marktes ehrenamtlich den Verkauf übernommen haben. Auf diese Weise haben sie mal wieder zum Ausdruck gebracht, dass Dienen eine große Rolle im Clubleben spielt.
Engagement ist ansteckend und der Gedanke etwas für andere Menschen tun zu können, die auf Hilfe angewiesen sind, motiviert die Rotarier immer wieder aufs Neue. So entstand auch die Idee, in regelmäßigen Abständen, einen außergewöhnlichen Abend für die Bewohner, Besucher und Mitarbeiter des Hospizes in Neunkirchen zu gestalten und dies mit einem außergewöhnlichen Essen. Wie gut diese Idee wirklich war und ist, zeigt sich in den vielen Dankesbezeugungen der anwesenden Gäste.
Ein Hospiz ist ein außergewöhnlicher Ort mit außergewöhnlichen Menschen und ihren Schicksalen. Die Gespräche an einem solchen Abend sind auch außergewöhnlich und nicht immer einfach, manchmal sehr lustig bis nachdenklich. Ein solches Zusammensein kann ein persönlicher Gewinn sein und das eigene Leben aus einem anderen Blickwinkel betrachten lassen. Wer wem dabei behilflich ist, das ist dabei offen. Dies ist einer der Gründe, warum die Rotarier sich engagieren und spenden.  
 
rs