Rück- und Ausblick mit dem Landrat
Alles ist in Bewegung im Landkreis Neunkirchen
Anzeige
muster
Landrat Sören Meng (2. von rechts)
präsentiert mit seinen Mitarbeitern
die neuen Broschüren der Tourismus- und Kulturzentrale
Einen Rückblick auf das vergangene Jahr im Landkreis Neunkirchen, sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr gab Landrat Sören Meng gemeinsam mit dem Werkleiter der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen, Christian Rau.
Obwohl derzeit der Corona-Virus das ganze Land fest im Griff hat, oder auch gerade deshalb ist es wichtig auch Normalität zu praktizieren. Aus diesem Grund hatte auch der Landrat des Landkreises Neunkirchen, Sören Meng zum alljährlichen Pressegespräch geladen, das noch vor den ganzen Einschränkungen durch die Pandemie stattfand. Meng blickte auf das vergangene Jahr im Landkreis zurück und zeigte sich zufrieden mit den Dingen, die bereits auf den Weg gebracht wurden und die in diesem Jahr weitergeführt werden sollen. Ein Jahr der Investitionen wird es werden im Landkreis, in dem die Modernisierung und Instandsetzung der Schulen vorangetrieben werden soll. So steht der bereits begonnene Umbau und die Sanierung der Berufsbildungszentren an und auch dem Trend zu den gebundenen Ganztagsschulen wird Schuld getragen werden. Die Digitalisierung der Schulen soll voranschreiten, um den Schüler/innen die bestmögliche Unterrichtsform bieten zu können. In der Verwaltung soll das „papierlose Büro“ immer besser umgesetzt werden, mit der elektronischen Verwaltung und man möchte das mobile Landratsamt ausweiten. In den Schulen des Landkreises stehen energetische Sanierungsmaßnahmen, sowie Bauerhaltungsmaßnahmen an und es sind viele Projekte, die koordiniert werden müssen. Auch die Zulassungsstelle wird modernisiert. Der Ehrenamtspreis soll wieder verliehen werden, und zwar im zweiten Halbjahr 2020. Durch das Projekt Land(auf)schwung sind 2,7 Millionen in den Landkreis geflossen, die in die Kernprojekte eingebunden wurden. Für die Vitalregion konnte die Expertise behalten werden und die Regionalmarke wird verstetigt. „Mit der Regionalmarke haben wir ein gutes Pflänzlein gesetzt,“ erklärte Sören Meng, „hier sind wir mit unseren Partnern gut aufgestellt! Nun sind wir noch bestrebt zum Fairtrade-Kreis zu werden und möchten dies bis zum Ende des Jahres erreichen. Hierzu benötigen wir zwölf Gastgeber, die jeweils mindestens zwei Fairtrade-Produkte anbieten. Wer also teilhaben möchte, kann sich gerne melden.“ Auch eine Landkreis Neunkirchen App ist in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft in Planung und soll Wert auf die Regionalität legen. Touristisch hat der Landkreis auch einiges zu bieten, die Tourismus- und Kulturzentrale bezeichnet hier den Erlebnisort und die Halde Reden als eine der größten Spielstätten im Landkreis. „Rund 300.000 Besucher kommen jährlich zum Erlebnisort Reden mit den Wassergärten und natürlich auch der Halde, die sich mittlerweile als Veranstaltungsort sehr etabliert hat. Dies sieht man auch an den hochkarätigen Künstlern, die hier auftreten.“
Rund um Neunkirchen sollen die Mountainbike-Trails ausgebaut werden, hier wird der Lückenschluss zwischen St. Wendel und dem Saarpfalzkreis angestrebt. Es soll wieder zwei Wanderungen mit dem Landrat geben und neue kulinarische Wanderungen sollen erarbeitet werden. Angestrebt ist auch die Saarland CARD, eine neue Initiative zur Gewinnung von mehr Gastgebern und Leistungspartnern im Landkreis. Ein Gastronomieführer für Einzelpersonen und Gruppen wird unter www.region-neunkirchen.de fertiggestellt werden und das Angebot auf den Internetseiten und Social-Medien-Bereich wird ausgeweitet. Die Kreishauskonzerte werde unter einem neuen Konzept statt­finden und man kann sich (trotz der momentanen Situation) auf ein bewegtes Jahr im Landkreis Neunkirchen freuen. Unterstützen Sie den Landkreis Neunkirchen, besuchen Sie die Veranstaltungen in der Region nach der Corona-Krise und beleben Sie die Region.
Nähere Informationen über den Landkreis Neunkirchen erhalten Sie im Internet unter https://www.landkreis-neunkirchen.de
ot