Mutter und Kind sind wohlauf
Marienhausklinik freut sich über 1000. Geburt
Anzeige
muster

Der kleine Dario (Mitte mit seinen Eltern Helvida Ogorinac und Philipp Hamm) kam am 29. August bei der 1000. Geburt in der Marienhaus­klinik St. Josef Kohlhof zur Welt. Mit den Eltern freuen sich (v. li.) Yvonne Owusu, Kinderkrankenschwester, Iaroslav Voskivarov ­diensthabender Arzt, Lena Graf, Hebamme vom Team „Lebensstern“ und Alesja Schaaf, Kinderkrankenschwester

 
Friedlich schläft der kleine Dario in seinem Bettchen. Er sieht entspannt, glatt und rosig aus, obwohl er erst vor wenigen Stunden bei der 1000. Geburt in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof das Licht der Welt erblickt hat. Mit 51 cm Länge und 3410g Geburtsgewicht ist er ein eher zierliches Kind. Seine Eltern Helvida Ogorinac und Philipp Hamm schauen glücklich auf ihr erstes Baby. „Dario kam zwei Tage nach dem errechneten Geburtstermin, doch innerhalb von fünf Stunden zur Welt“, erzählt die junge Mama. Für eine erste Geburt ist das ziemlich schnell und nicht die Regel, bestätigt der diensthabende Arzt, Laroslav Voskivarov. „Nicht nur während der Geburt, auch jetzt fühlen wir uns hier sehr gut aufgehoben“, lobt Helvida Ogorinac die Menschen, die sie während der Entbindung betreut haben und die, die sich jetzt auf der Wöchnerinnenstation um sie kümmern. Für sie war es die richtige Entscheidung, den Empfehlungen von Familie und Freunden zu folgen und ihr Kind am Kohlhof zu entbinden. Da wegen der Corona-Pandemie seit März keine Infoveranstaltungen für werdende Eltern stattfinden, konnten sie sich nicht so umfassend informieren, wie sie es gerne getan hätten. „Das war zwar schade, aber unser Vertrauen wurde nicht enttäuscht – im Gegenteil!“, bestätigt auch Philipp Hamm. Er war während der Entbindung mit im Kreißsaal. „Uns wurde alles erklärt und die Stimmung war sehr gut.“ Dass diese Geburt die 1000. für das Team der Marienhausklinik war, haben sie erst später erfahren.
„Diese Zahl ist auch nach mehreren Berufsjahren immer noch eine besondere Zahl“, erklärt der diensthabende Arzt, Laroslav Voskivarov. „Sie zeugt nicht nur von einem großen Zuspruch an unser Team und Vertrauen in unsere Arbeit, sie ist auch zugleich Ansporn, auf dem hohen Niveau weiterzuarbeiten.“
Übrigens: In Kürze wird auf der Homepage der Klinik ein Kurzfilm zur geburtshilflichen Abteilung eingestellt werden. In Wort und Bild gibt er Einblicke in die Räumlichkeiten und Abläufe der Abteilung und beantwortet häufig gestellte Fragen. Damit möchte man in „Zeiten von Corona“ den werdenden Eltern die Möglichkeit geben, sich zu informieren und „aus der Ferne“ mit den Gegebenheiten der Abteilung vertraut zu machen. Selbstverständlich werden individuelle Fragen auch weiterhin gerne persönlich oder telefonisch beantwortet.
Text und Fotoquelle: Astrid Oertel