Heißluftballon
 
die_kinderseite_02_nk 
Das braucht ihr alles für euren Heißluftballon.
die_kinderseite_01_nk
Unser Heißluftballon ist
aus Zeitgründen einfarbig –
da habt ihr bestimmt noch gute Ideen!?
die_kinderseite_03_nk
Das „Rohmaterial“ –
jetzt braucht’s nur noch Farbe...
 
Wir wünschen euch für das neue Jahr, dass ihr gesund bleibt, dass alle eure Wünsche in Erfüllung gehen und dass ihr in der Schule gut zurecht kommt! Wir haben zum Jahresanfang auch wieder eine Bastelidee für euch, nachdem wir ja in unseren letzten beiden Ausgaben die schöne Weihnachtsgeschichte hatten. Da man momentan doch wohl eher weniger einen Heißluftballon am Himmel sieht, dachten wir uns: Basteln wir doch einen – und der kann dann euer Zimmer verschönern...

Ihr braucht dazu:
1 Luftballon
alte Zeitung
Tapetenkleister
Pinsel
Acrylfarbe oder Farbkasten
evtl. Peddigrohr 1,6 mm Durchmesser
oder: Innenkarton einer Toilettenpapierrolle
Paketseil oder Geschenkband
Schere

Und so geht’s:
Blast den Luftballon (nicht zu fest) auf und rührt nach Gebrauchsanleitung ein wenig Tapetenkleister an, ein halber Liter Wasser reicht dicke. Nun reißt ihr viele kleine Schnipsel aus dem Zeitungspapier zurecht und beklebt den Ballon damit. Das Ganze muss etwa 24 Stunden trocknen und mindestens zweimal wiederholt werden, wenn der Ballon schön fest werden soll. Wenn dann alles fest und trocken ist, schneidet ihr den unteren Rand des Ballons vorsichtig ab – der Ballon platzt dabei. Bohrt nun mit einer Nadel ein kleines Loch in die oberste Stelle des Ballons und zieht einen Faden durch, den ihr mit einem Knoten innen befestigt. Vielleicht habt ihr einen schönen Platz auf dem Balkon oder so, wo ihr euren Rohballon aufhängen und daran weiterarbeiten könnt. Legt bitte trotzdem eine alte Zeitung unter und malt den Ballon ganz nach Lust und Laune an. Unserer ist aus Zeitmangel einfarbig, aber da fallen euch bestimmt noch viele Möglichkeiten ein! Bohrt nun, wenn die Farbe trocken ist, mit einer Nadel vier jeweils gegenüberliegende Löcher nahe (nicht zu nahe!) dem unteren Rand, führt jeweils einen der etwa 50 Zentimeter langen Schnüre aus Paketseil oder Geschenkband durch und befestigt das Ganze je mit ein bis zwei Knoten am Seilende.
Nun ist der Korb dran: Nur für ganz Geschickte empfiehlt sich ein richtiger Korb aus Peddigrohr, wir raten eigentlich zu der einfachen Variante mit der Toilettenpapierrollenpappe. Schneidet davon vier Zentimeter ab und malt sie in der Farbe eurer Wahl an und lasst das trocknen. Bohrt wieder vier ­Löcher (vergleichbar mit denen im Ballon), diesmal an den oberen Rand des Korbes und zieht die Enden der Ballonschnüre durch. Befestigt die Schnüre wieder mit ein bis zwei Knoten am jeweiligen Ende. Das braucht jetzt ein klein wenig Geduld: Ihr müsst die Schnüre ungefähr in eine Länge bringen, damit der Korb gerade hängt. Die Länge könnt ihr mit mehr oder weniger Knoten variieren. Jetzt wünschen wir euch ganz viel Spaß mit eurem eigenen Heißluftballon!

 
ts