Kleine Vasen und Deckchen
 
die kinderseite 02 nk 
Immer den unteren (alten) Faden
über den neuen ziehen
die kinderseite 01 nk
Gefäße schön dekorieren oder
Deckchen stricken – mit der Strickliesel
die kinderseite 03 nk
Ein Vorschlag an Materialien
die kinderseite 04 nk
Mit Woll- und Alufolie-Würsten
kann man vieles verzieren
 

Diesmal haben wir für euch einen Handarbeitsvorschlag, mit dem wir gleich mindestens zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wir haben die Strickliesel ausgepackt. Am 10. Mai ist Muttertag und mit den gestrickten „Würsten“ könnt ihr jede Menge toller Geschenke fertigen.


Lange Zeit aus der Mode gekommen, wird heute wieder überall gestrickt und gehäkelt – auch von Jungs. Schon in den 1960er Jahren erlernte man das Stricken in seinen Grundzügen am besten mit der Strickliesel, das wir uns damals oft noch aus einem Stück Holz und ein paar Nägeln selbst herstellten. Heutzutage gibt es super günstige Strickliesel fast überall zu kaufen und diese sind auch „fingerschonender“ als unsere oft abenteuerlichen Modelle früher. Mit den Stricklieseln kann man nicht nur unglaublich viele Dinge fertigen, es macht auch viel Spaß und ist unglaublich entspannend.


Ihr braucht dazu:
• Strickliesel mit Holznadel
• verschiedene Wollreste
• evtl. Alufolie
• (alte) Gläser, Flaschen, Vasen,...
• Pappe
• Schere
• doppelseitiges Klebeband


Und so geht‘s:
Fädelt das Ende eures Fadens in die Strickliesel, so dass das Ende unten etwas rausschaut, und haltet Strickliesel und Faden mit einer Hand fest. Umwickelt dann eine Öse nach der anderen je einmal. Dann legt ihr den Faden in der gleichen Richtung außen um die Ösen und zieht mit der Nadel den untersten (alten) Faden über den obersten. Und schon habt ihr das Schlimmste, den Anfang. Vielleicht kann euch ja beim ersten Mal ein Erwachsener helfen! Jetzt müsst ihr nur noch den Faden weiter (immer in einer Richtung) über den schon verstrickten Faden legen und den alten über den neuen ziehen. Mit der Zeit werdet ihr feststellen, dass aus dem unteren Ende der Strickliesel eine Wollwurst rauskommt. Diese strickt ihr dann solange, wie ihr sie wollt. Das Schöne ist, das kann man überall machen.
Überlegt euch, was ihr damit dekorieren wollt. Für ein Deckchen schneidet ihr euch ein Stück Pappe zurecht, beklebt sie mit dem doppelseitigen Klebeband und drapiert die Wollwurst, so wie es euch gefällt. Eine schöne Blumenvase könnt ihr mit alten Gläsern herstellen, indem ihr am unteren Ende einen kleinen Klebepunkt setzt und den Anfang der Wollwurst festklebt. Nun legt ihr die Wollwurst um das Glas und klebt sie an ihrem Ende wieder fest. Einen schönen Kerzenständer könnt ihr auf diese Weise aus einer Flasche fertigen. Es werden euch unzählige Ideen kommen, wenn ihr erst mal angefangen habt!
Statt mit Wollwürsten könnt ihr auch mit verdrehten Alufolie-Würsten arbeiten – das geht schneller, erfordert aber mehr Geduld und Fingerspitzengefühl: Rollt die Alufolie etwas aus und verdreht sie zu einer Wurst. Reißt das Ende erst ab, wenn ihr die gewünschte Länge erreicht habt und verfahrt weiter wie zuvor beschrieben.
Und wenn euch das Stricklieseln Freude macht, dann bereitet doch einfach schon mal ein paar längere Wollwürste für nächsten Monat vor!    

 
ts